GIGA Institut für Nahost-Studien

Das GIGA Institut für Nahost-Studien ist eines der führenden Institute für Nahostforschung in Deutschland und Europa. Die Forschenden untersuchen Themen wie Staats- und Regimestrukturen, Energiesicherheit, Gewaltkonflikte, erzwungene Migration, islamistische Bewegungen und die Neugestaltung der regionalen Ordnung.


  • Das GIGA Institut für Nahost-Studien ist ein in Deutschland und Europa führendes Institut zur Erforschung politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen im Nahen Osten und Nordafrika. Wissenschaftler:innen des GIGA Instituts für Nahost-Studien untersuchen Themen wie Staats- und Regimestrukturen, Energiesicherheit, gewaltsame Konflikte, erzwungene Migration, islamistische Bewegungen und die Neugestaltung der regionalen Ordnung. Fundiert in Vergleichender Politikwissenschaft, Politischer Ökonomie und den Internationalen Beziehungen hat das Institut kontextsensitive Ansätze zur Analyse der Gesellschaften in der Region entwickelt. Die zunehmende Interaktion zwischen der MENA-Region und ihren Nachbarregionen wie der Sahelzone, dem Horn von Afrika und Südasien wird in Forschungsprojekten untersucht, die auf dem GIGA-eigenen Ansatz der Comparative Area Studies basieren. Das Regionalinstitut verfügt über fundierte Kenntnisse der politischen Brennpunkte der Region und ihres Entwicklungspotenzials (z. B. Ägypten, Iran, Saudi-Arabien, Syrien, Türkei und Jemen) und ist damit eine wichtige Ressource für Entscheidungsträger:innen und führende Medien. Die Forschenden des GIGA Instituts für Nahost-Studien pflegen enge Beziehungen zur Region und arbeiten mit lokalen Partnerinstitutionen zusammen. Das Institut betreibt die GIGA-Forschungsplattform Naher Osten in Beirut und Tunis und ist einer der Hauptpartnerinstitutionen des Merian Centre for Advanced Studies in the Maghreb an der Universität Tunis. Das GIGA Institut für Nahost-Studien engagiert sich in verschiedenen Wissenschaftsverbänden. Es ist Mitglied der Euro-Mediterranean Study Commission (EuroMeSCo) und des Beirats des World Congress for Middle Eastern Studies. IMES-Wissenschaftler:innen sind auch aktive Mitglieder der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Nahost-Studien e.V. (DAVO).

    GIGA Talk | 26.01.2022

    Sind die USA zurück? Präsident Bidens Außenpolitik gegenüber dem Globalen Süden

    Mit der Wahl von US-Präsident Joe Biden hoffte die Welt auf eine Rückkehr zu Diplomatie, Multilateralismus und einer wertebasierten Außenpolitik. Bei diesem GIGA Forum untersuchen Expert:innen die US-Außenpolitik des ersten Jahres der Biden-Regierung gegenüber Afrika, Lateinamerika und dem Nahen Osten.

    GIGA Talk | 11.01.2022

    Arbeitsmigration in der Golfregion – Mit Prekarität Wohlstand aufbauen

    Arbeitsmigrant:innen leben in der Golfregion unter prekären Bedingungen. Migrationsregelungen verhindern eine Einbürgerung; für viele ist die Region jedoch eine zweite Heimat. Dieser GIGA Talk analysiert die strukturellen Probleme auf dem regionalen Arbeitsmarkt und diskutiert Konsequenzen für die internationale Zusammenarbeit.

    GIGA Focus Nahost | 7/2021

    Die Außenpolitik Raisis: pragmatischer Revolutionismus und die iranische Neuausrichtung nach Asien

    Dieser GIGA Focus beleuchtet den neuen konservativen iranischen Präsidenten Sayyid Ebrahim Raisi und seine Doktrin des „pragmatischen Revolutionismus“. Der Autor analysiert die außenpolitische Orientierung nach Asien und schlägt vor, wie die multilateralen Tendenzen politisch genutzt werden können.

    GIGA Focus Nahost | 6/2021

    Alternde, temporäre Migrantinnen und Migranten: im Ruhestand in Dubai

    Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) weisen zwar einen vergleichsweise hohen Anteil an Arbeitsmigrant:innen auf, haben aber eine sehr restriktive Einwanderungspolitik. In diesem GIGA Focus analysiert der Autor transnationale Ungleichheiten in Bezug auf Staatsbürgerschaft und soziale Sicherheit im Globalen Süden.

    Dr. İdil Akıncı

    Visiting Fellow

    Kurz notiert | 12.11.2021

    Call for Papers: International Conference "Iraq Twenty Years After the US Invasion: Memory Politics, Governance and Protests"

    Wir laden dazu ein, Beiträgen für eine internationale Konferenz einzureichen, um die prägenden Faktoren für die irakische Politik und Gesellschaft seit der US-Invasion in 2003 neu zu beleuchten. Bitte bewerben Sie sich bis zum 20. Januar 2022. Die Konferenz findet vom 29.-31. März 2023 in Hamburg statt.

    GIGA Focus Nahost | 7/2021

    Die Außenpolitik Raisis: pragmatischer Revolutionismus und die iranische Neuausrichtung nach Asien

    Dieser GIGA Focus beleuchtet den neuen konservativen iranischen Präsidenten Sayyid Ebrahim Raisi und seine Doktrin des „pragmatischen Revolutionismus“. Der Autor analysiert die außenpolitische Orientierung nach Asien und schlägt vor, wie die multilateralen Tendenzen politisch genutzt werden können.

    Forschungsprojekt | 15.01.2022 - 14.12.2024

    COVID-19 and Executive Personalization in Sub-Saharan Africa, Asia, Latin America and the MENA Region

    In response to the COVID-19 pandemic, political leaders reacted by containment measures that, next to combating the spread of the pandemic, also presented a window of opportunity to bolster executives’ personal grasp on power. Personalization of power has been particularly worrying in the Global South where constraints on the chief executives were often already weak prior to the pandemic. This project assesses the impact of the COVID-19 pandemic on the personalization of executive power in 36 countries of the Global South.
    DFG, 2021-2024

    Forschungsprojekt | 01.01.2022 - 31.12.2024

    Explaining Middle-Power Engagement in External Regions: A Comparison of Iranian, Saudi, and Turkish Sub-Saharan Africa Policies

    By means of a comparative historical analysis of Iranian, Saudi-Arabian, and Turkish engagement in Africa following the continent’s decolonization processes and running up until 2020, this project seeks to make sense of middle-power engagement in external regions. First, the project will identify the periods of shifting IST engagement in Africa. Second, it will analyze the reasons why, and the conditions under which, IST have stepped up—or reduced—their foreign policy efforts in Africa. Third, it will develop mid-range generalizations on middle-power engagement in external regions.
    DFG, 2022-2024

    Dr. Jens Heibach

    Research Fellow

    Forschungsprojekt | 01.06.2021 - 30.11.2021

    A Different Kind of Refugee: A Case Study of the Emirates’ Syrian Migrants Seeking Citizenship in Europe

    In the absence of access to citizenship rights and permanent residencies in the Gulf States, Syrian migrants of the Gulf are increasingly seeking alternative permanencies elsewhere. Through an ethnography in Berlin and Hamburg, this project aims to explore how Syrians, born and raised in the UAE, navigate the ‘asylum seeking route’ to Western Europe, taking into consideration the situation in Syria and its effects upon their relationship to citizenship and future plans, within the Gulf and Europe. AvH, 2021

    Dr. İdil Akıncı

    Visiting Fellow

    Forschungsprojekt | 01.05.2021 - 31.12.2025

    SAGE-Centre: Sustainable Adaptation to Global Change in the Middle East

    In dealing with climate change, scientific cooperation between emerging countries and industrialised nations is of particular importance. The GIGA is part of the Climate and Environment Centre SAGE – one of four global centres on the topic, funded by the German Academic Exchange Service and the Federal Foreign Office. SAGE will contribute to empowering Middle Eastern societies to create a science-based, adaptive and sustainable management of natural resources in a changing world.
    DAAD, 2021-2025

    Prof. Dr. Eckart Woertz

    Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien

    Forschungsprojekt | 01.04.2021 - 31.03.2024

    World Order Narratives of the Global South

    The decades since the late twentieth century are marked by the end of the bipolar world order and the rise of countries of the Global South. Most explanations focus on political and economic power shifts and do not pay much attention to ideas of order, especially those prevalent in the Global South. To provide a more inclusive perspective, this project researches world order narratives in Latin America, Africa, Middle East and Asia. It is funded by the Federal Ministry of Education and Research as part of its Area Studies strategy.
    BMBF, 2021-2024

    Forschungsprojekt | 01.03.2021 - 31.08.2022

    COVID-19 and the Dynamics of (Post-)War Violence: Lessons from Colombia and Syria

    What are the effects of the COVID-19 pandemic on the dynamics of violence during and after civil wars? The project analyses the pandemic-related reconfiguration of social and political orders in a comparative study of Syria and Colombia at subnational levels. In this way, it will provide new knowledge on violence dynamics in two of the most complex conflicts today and be able to suggest crucial lessons for similar (post-)war contexts in other parts of the world.
    Volkswagen Foundation, 2021-2022

    Forschungsprojekt | 01.10.2020 - 31.10.2021

    Policy Tracker on Gender-Based Violence

    The policy tracker aims to provide context, insight and analysis into governmental response to issues of gender based violence during the coronavirus pandemic. We will collect data globally, and engage in more detailed case studies of a smaller set of countries. Our goal is to create a publicly available knowledge exchange platform for policy-makers, scholars and advocates.
    BMZ, GIGA, 2020-2021

    Prof. Dr. Merike Blofield

    Direktorin des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien

    Asma Khalifa

    Doctoral Researcher / Representative of Doctoral Researchers

    Forschungsprojekt | 01.09.2020 - 31.08.2022

    Syria’s “Post-war” Landscape

    The architecture of “post-conflict” Syria is intrinsically linked to war dynamics, making it far from a tabula rasa but replete with a range of competing forms of authority. This project investigates the changing nature of the Syrian state and its interactions with non-state actors such as militia leaders, economic elites, tribal leaders, international organisations and investors. It focuses on three topics: local security providers and governance; legal identity; housing, land and property rights.
    Fritz Thyssen Foundation, 2020-2022

    Dr. Marika Sosnowski

    Research Fellow

    Team

    Hager Ali

    Doctoral Researcher

    Selman Almohamad

    Research Fellow

    Dr. André Bank

    Senior Research Fellow

    Dr. Sara Bazoobandi

    Research Fellow

    Dr. Khalil Dahbi

    Research Fellow

    Hayat Douhan

    Research Fellow

    Mirna El Masri

    Research Fellow

    Ardahan Özkan Gedikli

    Doctoral Researcher

    Dr. Jens Heibach

    Research Fellow

    Dastan Jasim

    Doctoral Researcher

    Dr. Maria Josua

    Research Fellow / Sprecherin Forschungsteam

    Asma Khalifa

    Doctoral Researcher / Representative of Doctoral Researchers

    Markus A. Kirchschlager

    Doctoral Researcher

    Nils Lukacs

    Doctoral Researcher

    Dr. Alyssa Miller

    Research Fellow

    Diba Mirzaei

    Doctoral Researcher

    Dr. Thomas Richter

    Senior Research Fellow / Redaktion GIGA Focus Nahost

    Mona Saleh

    Doctoral Researcher

    Swantje Schirmer

    Doctoral Researcher

    Dr. Marika Sosnowski

    Research Fellow

    Dr. Hakkı Taş

    Research Fellow

    Prof. Dr. Eckart Woertz

    Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien




    Kooperationen

    DAVO: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient für gegenwartsbezogene Forschung und Dokumentation

    • Die DAVO ist die führende Vereinigung von Nahostwissenschaftler*innen in Deutschland.

    • Ihren wissenschaftlichen Charakter dokumentiert sie durch ihr Eintreten für eine gegenwartsbezogene und interdisziplinäre Nahostwissenschaft.

    • Die DAVO veranstaltet im Jahresrhythmus einen internationalen Fachkongress. Das IMES beteiligt sich daran in der Regel mit der Organisation eigener Panels.

    • Das IMES beteiligt sich an der Herausgabe der Informationsschrift der DAVO.

    EuroMeSCo: Euro-Mediterranean Study Commission

    • Die Mitglieder des EuroMeSCo-Netzwerkes stammen aus den 33 Mitgliedern der Mitgliedsstaaten der Euro-Mediterranen Partnerschaft (EMP) und vereinigen die wichtigsten Forschungseinrichtungen, die zu den Beziehungen zwischen Europa und Nordafrika/Nahost arbeiten. Derzeit sind in EuroMeSCo mehr als 99 Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen. Das IMES ist Mitglied mit Beobachterstatus.

    • Die Forschungsaktivitäten der EuroMeSCo sind auf außen- und sicherheitspolitische Aspekte ausgerichtet und zielen darauf ab, Hilfestellung zur Erreichung der EMP-Ziele zu leisten.

    • Die EuroMeSCo hat eine jährliche Forschungsagenda. Das IMES beteiligt sich daran themenabhängig.

    Kooperationsabkommen

    Durch die Unterzeichnung von Kooperationsabkommen konnte das IMES seine Zusammenarbeit mit führenden Forschungsinstitutionen ausbauen und den Grundstein für formale Kooperationen in den Bereichen Forschung und Wissenstransfer legen.

    Kooperationsabkommen wurden mit folgenden Institutionen geschlossen:

    • Lebanese American University, Beirut, Libanon (LAU)

    • L’Observatoire Tunisien de la Transition Démocratique, Tunis (OTTD)

    • Rabat Social Studies Institute, Rabat/Marokko (RSSI)

    Kooperationspartner

    Darüber hinaus arbeitet das IMES in seinen Forschungsprojekten eng mit europäischen sowie nordafrikanischen und nahöstlichen Partnern zusammen. Hierzu gehören neben den institutionellen Vertragspartnern:

    Am IMES arbeiten außerdem regelmäßig Gastwissenschaftler*innen.

    Präsidentin

    Prof. Dr. Amrita Narlikar ist Präsidentin des GIGA. Ihre Forschungsschwerpunkte sind internationale Verhandlungen, wirtschaftliche Staatskunst und Multilateralismus. Sie hat ein besonderes Interesse an Indien, Asien und den BRICS.

    Büro der Präsidentin

    Regionalinstitute

    Benachrichtigungen

    Melden Sie sich hier für E-Mail-Benachrichtigungen zu GIGA-Aktivitäten an

    Soziale Medien

    Folgen Sie uns