Globalisierung und Entwicklung

Der Forschungsschwerpunkt Globalisierung und Entwicklung befasst sich mit den wirtschaftlichen und politischen Voraussetzungen für integrative und nachhaltige Entwicklung in einer globalisierten Weltwirtschaft und verbindet Theorie und Praxis durch empirische Grundlagenforschung, Analyse von Politiken und die Konzeption neuer politischer Maßnahmen.


  • Wie erreicht man eine inklusive und nachhaltige Entwicklung? Globalisierung und wirtschaftliche Entwicklung haben das Leben vieler Menschen zum Positiven verändert. Doch die anhaltende oder sogar zunehmende wirtschaftliche, soziale und politische Ungleichheit, sowie Klimawandel und Umweltzerstörung stellen die Fähigkeit der Globalisierung, der multilateralen Handels- und Investitionsregeln und der vorherrschenden Entwicklungsmuster in Frage, Fortschritt für alle zu erreichen und dabei die Grenzen unseres Planeten zu respektieren. Das Forschungsprogramm Globalisierung und Entwicklung untersucht die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Grundlagen einer inklusiven und nachhaltigen Entwicklung.

    Unsere Forschung ist in erster Linie empirischer Natur und konzentriert sich auf praktische Lösungen, um wirtschaftliche Entwicklung und Globalisierung, menschliche Entwicklung und Nachhaltigkeit durch bessere wirtschafts- und sozialpolitische Maßnahmen, Governance und Praktiken in Einklang zu bringen. Wir nutzen das regionale Wissen und die breite methodische Expertise der GIGA-Forscher*innen aus der Entwicklungsökonomie und verwandten Disziplinen, insbesondere der vergleichenden Politikwissenschaft und der internationalen politischen Ökonomie. Unsere besonderen Stärken liegen in der originären Datenerhebung, in Experimenten und Politikinnovationen. Wir streben danach, die Kluft zwischen Theorie und Praxis zu überbrücken, indem wir uns in der Grundlagenforschung, in der Politikanalyse und in der Entwicklung und Erprobung neuer Interventionen engagieren. Ein Großteil unserer Forschung wird daher in Partnerschaft mit nationalen Regierungen, internationalen Entwicklungsorganisationen und NGOs durchgeführt. Wir beteiligen uns an hochrangigen Politikdialogen, haben gut etablierte Arbeitsbeziehungen zu politischem Entscheidungsträger*innen und Praktiker*innen, auch im globalen Süden, und führen rigorose Wirkungsevaluierungen durch.

    Wir konzentrieren uns auf drei Forschungsbereiche, die unterschiedliche Aspekte inklusiver und nachhaltiger Entwicklung im Globalen Süden behandeln. Das Forschungsteam Handel, Investition und nachhaltige Transformation untersucht die Auswirkungen globaler Kräfte. Hierzu zählen unter anderem Digitalisierung, globale Wertschöpfungsketten, internationale Investitionen sowie die Vertretung des Globalen Südens in internationalen Handels- und Investitionsverhandlungen. Das Forschungsteam Institutionen, Governance und politische Ökonomie untersucht die Qualität und Leistungsfähigkeit von Institutionen und Governance-Prozessen sowie deren Fähigkeit, zu einer inklusiven und nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Das Forschungsteam Bildung, Gesundheit und Beschäftigung analysiert Mechanismen zur Überwindung von Armut, Ausgrenzung und Ungleichheit. Es konzentriert sich auf Arbeitsmärkte, die Ungleichheiten beim Zugang zu (hochwertiger) Gesundheitsversorgung und Bildung sowie die Rolle der sozialen Sicherung.

    GIGA Talk | 19.01.2022

    Mit Gottes Hilfe? Religiöse Akteure und nachhaltige Entwicklung in Afrika

    Religiöse Akteure können die nachhaltige Entwicklung sowohl fördern als auch untergraben. Viele Akteure erkennen die relevante Rolle religiöser Akteure und setzen große Hoffnungen in ihr Potenzial. Das Africa Multiple Cluster an der Universität Bayreuth und das GIGA laden Sie ein, dieses Thema beim GIGA Gespräch/Forum zu diskutieren.

    Online-Konferenz | 06.12.2021 - 07.12.2021

    Sustainability in Global Value Chains

    Diese Veranstaltung bietet die Gelegenheit, langfristige Wiederherstellungsstrategien mit den Leitprinzipien und Zielen der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu verbinden. Video des 2021 Forum on Globalization and Industrialization jetzt online!

    Journal of Human Resources | 12.2021

    Agricultural Productivity and Fertility Rates: Evidence from the Oil Palm Boom in Indonesia

    Die Autor:innen analysieren anhand des Ölpalmbooms in Indonesien den Zusammenhang zwischen landwirtschaftlichem Produktivitätswachstum und Fruchtbarkeitsraten. Sie stellen fest, dass sich die Ausweitung des Ölpalmanbaus negativ auf die Fruchtbarkeit auswirkt. Der Artikel erklärt diese Ergebnisse.

    Dr. Esther Gehrke

    Dr. Christoph Kubitza

    Research Fellow

    Applied Economic Perspectives and Policy | 10.2021

    Effects of Contract Farming on Diets and Nutrition in Ghana

    Die Vertragslandwirtschaft wird im Globalen Süden immer bedeutender. Auswirkungen auf die Einkommen von Kleinbauern sind bereits gut erforscht. In diesem Artikel untersuchen die Autor:innen anhand von Erhebungsdaten aus dem Palmölsektor in Ghana, wie sich die Ernährungsvielfalt und die Anthropometrie von Kindern verändert.

    Dr. Bethelhem Legesse Debela

    Prof. Dr. Matin Qaim

    GIGA Forum | 30.09.2021

    Geringer Nutzen, hohe Risiken: Eine Bestandsaufnahme des globalen Landrauschs

    Seit großflächige Landkäufe durch internationale Investoren vor zehn Jahren enorm anstiegen, hat die Land-Matrix-Initiative Geschäfte mit einer schwindelerregenden Gesamtvertragsgröße von 30 Millionen Hektar erfasst. Expert:innen diskutieren die alarmierenden Ergebnisse des dritten Analyseberichts beim GIGA Forum/GIGA Gespräch.

    American Journal of Agricultural Economics | 10.2021

    Technical Efficiency and Farmland Expansion: Evidence from Oil Palm Smallholders in Indonesia

    Bernhard Dalheimer

    Bernhard Brümmer

    Webinar | 28.09.2021

    Launch of the Land Matrix Analytical Report III: Taking Stock of the Global Land Rush

    Analytischer Bericht jetzt online! In diesem Webinar stellte die Land Matrix Initiative ihren dritten analytischen Bericht „Taking Stock of the Global Land Rush“ vor. Gäste erhielten die Gelegenheit, Ergebnisse und politische Empfehlungen aus dem Bericht mit den Autor:innen und weiteren Expert:innen zu diskutieren.

    Monografie | 2021

    Taking Stock of the Global Land Rush: Few Development Benefits, many Human and Environmental Risks

    Mehr als zehn Jahre nach dem sprunghaften Anstieg des großflächigen Landerwerbs im Globalen Süden nimmt die Land Matrix Initiative in ihrem dritten analytischen Bericht eine Bestandsaufnahme des „globalen Landrausches“ und seiner sozioökonomischen und ökologischen Auswirkungen vor. Die Ergebnisse sind alarmierend.

    Journal of Human Resources | 12.2021

    Agricultural Productivity and Fertility Rates: Evidence from the Oil Palm Boom in Indonesia

    Die Autor:innen analysieren anhand des Ölpalmbooms in Indonesien den Zusammenhang zwischen landwirtschaftlichem Produktivitätswachstum und Fruchtbarkeitsraten. Sie stellen fest, dass sich die Ausweitung des Ölpalmanbaus negativ auf die Fruchtbarkeit auswirkt. Der Artikel erklärt diese Ergebnisse.

    Dr. Esther Gehrke

    Dr. Christoph Kubitza

    Research Fellow

    Journal of Technology Transfer | 12.2021

    University Satellite Institutes as Exogenous Facilitators of Technology Transfer Ecosystem Development

    Henning Kroll

    Prof. Dr. Cornelia Storz

    Prof. Dr. Tobias ten Brink

    Australian Journal of Agricultural and Resource Economics | 11.2021

    Contract Farming, Contract Design and Smallholder Livelihoods

    Die Autor:innen untersuchen den Zusammenhang zwischen Vertragsanbau und Haushaltseinkommen im ghanaischen Ölpalmensektor, wobei wir ausdrücklich zwischen zwei Arten von Verträgen unterscheiden, nämlich einfachen Vermarktungsverträgen und umfassenderen Verträgen zur Bereitstellung von Ressourcen.

    Dr. Catherine Ragasa

    Prof. Dr. Matin Qaim

    Policypaper | 11.2021

    Why a Narrative of the #PandemicOfTheUnvaccinated Risks Prolonging the Pandemic

    Prof. Amrita Narlikar und Dr. Cecilia Sottilotta diskutieren in diesem Beitrag die Verantwortung ungeimpfter Menschen für den plötzlichen Anstieg der COVID-19-Fälle in Europa. Dieser Artikel wurde zuerst als ORF Policy Paper veröffentlicht.

    Cecilia Emma Sottilotta

    Visiting Fellow

    Forschungsteams

    Wir konzentrieren uns auf drei Forschungsbereiche, die unterschiedliche Aspekte inklusiver und nachhaltiger Entwicklung im Globalen Süden behandeln. Das Forschungsteam Handel, Investition und nachhaltige Transformation untersucht die Auswirkungen globaler Kräfte. Hierzu zählen unter anderem Digitalisierung, globale Wertschöpfungsketten, internationale Investitionen sowie die Vertretung des Globalen Südens in internationalen Handels- und Investitionsverhandlungen. Das Forschungsteam Institutionen, Governance und politische Ökonomie untersucht die Qualität und Leistungsfähigkeit von Institutionen und Governance-Prozessen sowie deren Fähigkeit, zu einer inklusiven und nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Das Forschungsteam Bildung, Gesundheit und Beschäftigung analysiert Mechanismen zur Überwindung von Armut, Ausgrenzung und Ungleichheit. Es konzentriert sich auf Arbeitsmärkte, die Ungleichheiten beim Zugang zu (hochwertiger) Gesundheitsversorgung und Bildung sowie die Rolle der sozialen Sicherung.

    Forschungsteam 1: Handel, Investition und nachhaltige Transformation

    Dieses Forschungsteam beschäftigt sich mit der Globalisierung - verstanden als Prozess der zunehmenden wirtschaftlichen Integration durch internationalen Handel, Investitionen und menschliche Mobilität - sowie deren sozioökonomischen und ökologischen Auswirkungen. Unsere Forschung befasst sich mit globalen Schlüsselfragen, wie z.B. der Bedrohung der multilateralen Welthandelsordnung durch geoökonomischen Wettbewerb und “weaponised interdependence“. Wir interessieren uns zudem für die Interaktion der Globalisierung mit anderen Megatrends. In Bezug auf einen dieser Trends, den Klimawandel, konzentrieren wir uns auf die Frage, wie Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen die wirtschaftliche Entwicklung "dekarbonisieren" können. Eine weitere Forschungsfrage ist die nach der Rolle der Digitalisierung und des Dienstleistungssektors für den Strukturwandel in Entwicklungsländern.

    Unsere Forschungsprojekte untersuchen und vergleichen oft die lokalen Auswirkungen dieser Trends, der Globalisierung und der damit verbundenen Politik - aufbauend auf Primärdaten aus den GIGA-Regionen. Wir sind beispielsweise Teil der Land Matrix Initiative, die Daten über ausländische, großflächige Landinvestitionen in verschiedenen Ländern sammelt. Die damit verbundene Forschung konzentriert sich auf die Auswirkungen dieser "Landnahme" auf die ländlichen Lebensgrundlagen. In unseren Politikanalysen, z.B. von Klimapolitik, Nachhaltigkeits- und Arbeitsstandards und Investitionsförderungspolitik, bewerten wir, wie wirtschaftliche, soziale und ökologische Ziele in Einklang gebracht werden können.

    Forschungsteam 2: Institutionen, Governance und politische Ökonomie

    Effektive Regierungsführung ist eine Voraussetzung für inklusive und nachhaltige Entwicklung. Das Team Institutionen, Governance und Politische Ökonomie beschäftigt sich mit der Qualität und Leistungsfähigkeit von Institutionen und Governance-Prozessen in Entwicklungsländern. Wir untersuchen Regierungsversagen, wie Korruption und die Vereinnahmung durch Eliten, Probleme kollektiven Handelns, der Bereitstellung öffentlicher Güter und soziale Konflikte. In diesen Kontexten untersuchen wir, wie Governance-Ergebnisse durch institutionelles Design oder politische Interventionen verbessert werden können. Ein Teil unserer Forschung konzentriert sich zum Beispiel auf die Dezentralisierung und die Leistungsfähigkeit lokaler Verwaltungen. Wir haben Instrumente entwickelt, um die institutionelle Kapazität und die Leistung lokaler Verwaltungen erfassen. Zusätzlich führen wir Feldexperimente durch, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Leistung der lokalen Verwaltung und zur Stärkung der formellen und informellen Verantwortlichkeit gegenüber der Bevölkerung zu testen. Wir untersuchen auch informelle soziale Normen, die das Verhalten von Eliten und Bürger*innen sowie die Funktionalität formeller Institutionen prägen. Durch feldbasierte Verhaltensforschung untersuchen wir zum Beispiel, wie religiöse Vorstellungen soziales Verhalten beeinflussen und welche Mechanismen helfen können, die Diskriminierung von Outgroups aufgrund ihres religiösen Glaubens, ihrer ethnischen Herkunft oder ihres Geschlechts zu reduzieren.

    Forschungsteam 3: Bildung, Gesundheit und Beschäftigung

    Dieses Forschungsteam erforscht die Themen Bildung, Gesundheit und Arbeitsmarkt. So befassen wir uns mit den Ursachen und Folgen von Armut und der dramatischen Vermögens-, Einkommens- und sozialen Ungleichheit, die viele Länder des Globalen Südens kennzeichnet. Wir analysieren auch Diskriminierung im Zusammenhang mit Hautfarbe, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht und Religion. Unsere Forschung deckt ein breites Spektrum entscheidender sozialer Problemstellungen ab Hierzu gehören die Gestaltung sozialer Sicherungssysteme, die Schaffung menschenwürdiger Beschäftigung zu fairen Löhnen, der Zugang zu erschwinglichen und lebensnotwendigen Gesundheitsdienstleistungen, der globale und regionale Fertilitätswandel sowie das Erreichen qualitativ hochwertiger Schulbildung.

    Das Team ist häufig an rigorosen Wirkungsevaluierungen spezifischer Politikmaßnahmen und Entwicklungsinterventionen beteiligt, beispielsweise in Schulen, sowie für Firmen und Farmen in armen Kontexten. Bei diesen Evaluierungen, die in der Regel umfangreiche Datenerhebungen erfordern, können wir auf langjährige Kooperationen mit lokalen Partnern und bedeutenden Politikkreisen aufbauen. Durch Vergleichsanalysen sammeln wir die Erfahrungen aus verschiedenen Zusammenhängen, um politikrelevante Erkenntnisse zu gewinnen, die wir unter anderem durch gut etablierte Vernetzungen und Kooperationen mit internationalen Organisationen weitergeben.

    Forschungsprojekt | 01.01.2022 - 31.12.2022

    Land-Based Investments in Global Supply Chains and the Protection of Vulnerable Groups

    The second phase of the research project “Large-Scale Land Acquisitions, Rural Change, and Social Conflict” focuses on the socio-economic impact of large-scale land acquisitions (LSLA) on local populations, particularly in terms of communal land rights and indigenous groups. Furthermore, it investigates the relationship between LSLA and global (agricultural) supply chains. The project aims to synthesise existing research and generate new evidence at the intersection of rural development and sustainable production and consumption.
    BMZ, 2022

    Forschungsprojekt | 01.10.2021 - 01.10.2022

    COVID-19 in Latin America: The Role of Social Protections for Households with Children

    This project analyzes the socio-economic fall-out of the COVID-19 pandemic, and the intervening role of social protections, on families with children in eight Latin American countries. The region, with high levels of inequality, labor informality, and urbanization, has been particularly hard hit by both pandemic deaths and economic effects. The social protection responses, however, have varied dramatically, from a massive emergency assistance plan in Brazil to virtually no additional cash transfer aid in Mexico.
    DFG, 2021-2022

    Prof. Dr. Merike Blofield

    Direktorin des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien

    Forschungsprojekt | 01.10.2021 - 15.04.2022

    Investigating Supply & Demand Side Factors of a Massive Covid-19 Vaccination Drive: Experimental Evidence from Indonesia

    Indonesia is fighting one of the worst coronavirus outbreaks in Asia. On January 13, 2021, the country started one of the world’s biggest COVID-19 vaccination drives. The plan is to inoculate 181.5 million people – two third of the population – in 15 months using primarily the CoronaVac from China’s Sinovac Biotech. The vaccination campaign is ambitious and its success hinges on a number of supply and demand side factors which are subject to investigation in this project.
    DFG, 2021-2022

    Dr. Jan Priebe

    Research Fellow / Sprecher Forschungsteam

    Forschungsprojekt | 01.09.2021 - 31.08.2023

    Ensuring Safe, Transparent and Mutually Beneficial Collaboration with China at Analytical Research Infrastructures

    The joint project will draw up empirically grounded guidelines that offer researchers from Germany and the EU support and guidance for scientific cooperation with their Chinese colleagues at large research infrastructures under existing framework conditions.
    BMBF, 2021-2023

    Dr. Margot Schüller

    Senior Research Fellow

    Forschungsprojekt | 01.09.2021 - 31.08.2023

    Performance Monitoring Asia-Pacific Research Area, Phase II

    The Asia-Pacific research area (APRA) comprises about half of the world's population and some of its most dynamic economies. The importance of the region as producer of knowledge is reflected in its growing number of international publications and patents, as well as development of new (digital) business models. By analysing the performance of science, technology, and innovation in the APRA, the project aims at supplying an empirical-evidence base for the strategic further development of cooperation with countries in Asia-Pacific.
    BMBF, 2021-2023

    Forschungsprojekt | 01.04.2021 - 31.03.2025

    INFECTIONS in an Urbanizing World - Humans, Animals, Environments

    The Leibniz Research Alliance INFECTIONS promotes interdisciplinary research across several sections of the Leibniz Association. It focuses on the spread of antimicrobial resistant (AMR) microbes in an urbanizing society. This is a topical issue since a number of endemic infectious diseases are the leading cause of disease and mortality worldwide. In addition, humanity is increasingly challenged by emerging infectious agents that are often zoonotic in nature, such as the coronavirus outbreak.
    Leibniz Association, 2021-2025

    Forschungsprojekt | 01.01.2021 - 31.12.2023

    Digital Diplomacy and Statecraft (DigiTraL Diplo): Leg I of GIGA Digital Transformation Lab (DigiTraL) - A Global Approach to Digitalisation

    Digital Diplomacy and Statecraft (DigiTraL Diplo) is funded by the Federal Foreign Office. It is the first leg of a larger research endeavour, envisioned to include Digtal Warfare and Development at a later stage. DigiTraL Diplo focuses on how digital transformation offers new opportunities, challenges, and instruments for foreign policy. It will identify the chances and (security) threats of digitalization to advance adequate responses of (digital) diplomacy.
    FFO, 2021-2023

    Forschungsprojekt | 01.09.2020 - 31.08.2026

    Merian Institute for Advanced Studies in Africa

    MIASA, based at the University of Legon, Ghana, is one of five Maria Sibylla Merian Centres for Advanced Studies, funded by the German Ministry for Education and Research. Its overall aim is to work towards a reduction of global asymmetries in knowledge production and bridging the cultural divide between anglophone and francophone Africa. MIASA's thematical focus is on sustainable governance. The GIGA contributes to the Interdisciplinary Fellow Group on ‘Sustainable Rural Transformation’ and its outreach activities.
    BMBF, 2020-2026

    Team

    Christof Althoff

    Research Fellow

    Prof. Dr. Merike Blofield

    Direktorin des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien

    Andrew Crawford

    Doctoral Researcher

    Katharina Fietz

    Doctoral Researcher

    Daniel Geissel

    Doctoral Researcher

    Dr. Karsten Giese

    Senior Research Fellow

    Hannes Greve

    Doctoral Researcher

    Cornelis Haasnoot

    Doctoral Researcher

    Dr. Lisa Hoffmann

    Research Fellow

    Dr. Christoph Kubitza

    Research Fellow

    Tabea Lakemann

    Doctoral Researcher / Sprecherin Forschungsteam

    Prof. Dr. Jann Lay

    Lead Research Fellow / Leitung FSP 3

    Dr. Malte Lierl

    Research Fellow / Sprecher Forschungsteam

    Rebecca Lohmann

    Doctoral Researcher

    Lena Merkel

    Doctoral Researcher

    Johanna Pieper

    Doctoral Researcher

    Dr. Jan Priebe

    Research Fellow / Sprecher Forschungsteam

    Jorge A. Rincón Barajas

    Doctoral Researcher / Representative of Doctoral Researchers

    Luca Rochowski

    Research Fellow

    Dr. Anette Ruml

    Research Fellow

    Dr. Margot Schüller

    Senior Research Fellow

    Tevin Tafese

    Doctoral Researcher

    Dr. Iris Wieczorek

    Senior Research Fellow / GIGA Repräsentantin in Japan

    Prof. Dr. Eckart Woertz

    Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien



    Sprecherin Team 1

    Tabea Lakemann

    Doctoral Researcher / Sprecherin Forschungsteam

    Sprecher Team 2

    Dr. Malte Lierl

    Research Fellow / Sprecher Forschungsteam

    Sprecher Team 3

    Dr. Jan Priebe

    Research Fellow / Sprecher Forschungsteam


    Präsidentin

    Prof. Dr. Amrita Narlikar ist Präsidentin des GIGA. Ihre Forschungsschwerpunkte sind internationale Verhandlungen, wirtschaftliche Staatskunst und Multilateralismus. Sie hat ein besonderes Interesse an Indien, Asien und den BRICS.

    Büro der Präsidentin

    Regionalinstitute

    Benachrichtigungen

    Melden Sie sich hier für E-Mail-Benachrichtigungen zu GIGA-Aktivitäten an

    Soziale Medien

    Folgen Sie uns