ILAS

GIGA Institut für Lateinamerika-Studien

Gas, Öl, Lithium – Lateinamerika ist reich an Bodenschätzen. Sie haben der Region über mehrere Jahre einen Wirtschaftsboom beschert und zu größerer Eigenständigkeit in der internationalen Politik geführt. Doch der Verfall der Rohstoffpreise belastet viele Volkswirtschaften, Fortschritte bei der Armutsbekämpfung werden infrage gestellt. Lateinamerika bleibt von sozialen Gegensätzen, Gewalt und Konflikten gezeichnet. Korruption, mafiöse Strukturen und öffentliche Unsicherheit dominieren das Leben in vielen Ländern. Gegen diese Zustände mobilisiert sich sozialer Protest und politischer Widerstand.

Das GIGA Institut für Lateinamerika-Studien (Institute for Latin American Studies, ILAS) forscht seit dem Jahr 1962 zu den politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in den Ländern Süd- und Mittelamerikas und der Karibik. Zu den Kernthemen zählen die Qualität politischer Institutionen und neue Ansätze der politischen Beteiligung - einschließlich der Mobilisierung entlang ethnischer Identitäten - wie auch die Herausforderungen durch Konflikte und Kriminalität. Zudem beschäftigen sich die WissenschaftlerInnen mit transnationaler Migration, den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Klimapolitik, den Beziehungen zwischen Lateinamerika und der EU sowie mit der Strategie aufstrebender Führungsmächte und dem Aufbau neuer regionaler Organisationen wie die Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) und die Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten (CELAC).

Durch die langjährigen Kooperationen mit Forschungseinrichtungen aus der Region hat sich das Institut als Schnittstelle für die europäische Lateinamerika-Forschung etabliert. Unter dem Dach des GIGA ist es Gründungsmitglied zahlreicher nationaler und internationaler Forschungsvereinigungen und Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerika-Forschung (ADLAF). Zudem gibt es die international angesehene, referierte Zeitschrift Journal of Politics in Latin America heraus und ist an der Herausgabe der interdisziplinären Zeitschrift Iberoamericana beteiligt.

Prof. Dr. Merike Blofield

Direktorin des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien

Kontakt

+49 (0)40 - 428 25-561
ilas@giga-hamburg.de

Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg
Germany

Neue Publikationen

Detlef Nolte

The EU crisis and the comparative study of Latin American regionalism

in: Detlef Nolte / Brigitte Weiffen (eds.), Regionalism Under Stress: Europe and Latin America in Comparative Perspective, Abingdon, Oxon: Routledge, 2020, 187-205

Detlef Nolte / Gerhard Dilger

Un acuerdo, dos miradas: Perspectivas divergentes sobre el acuerdo entre el Mercosur y la Unión Europea

Nueva Sociedad, 2020, Opinión Julio 2020

Detlef Nolte / Brigitte Weiffen

Introduction: Regionalism under Stress

in: Detlef Nolte / Brigitte Weiffen (eds.), Regionalism Under Stress: Europe and Latin America in Comparative Perspective, Abingdon, Oxon: Routledge, 2020, 1-11