Monitoringsystem und Transferplattform Radikalisierung (MOTRA)


  • „Monitoringsystem und Transferplattform Radikalisierung“ (MOTRA) ist ein über das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderter Forschungsverbund im Kontext der zivilen Sicherheitsforschung. Das Vorhaben entstand im Rahmen der Einrichtung eines Spitzenforschungsclusters zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus und Terrorismus und wird über die Laufzeit von fünf Jahren (11/2019 – 10/2024) einen zentralen Anlaufpunkt darstellen.


    Team

    Selman Almohamad

    Research Fellow

    Mirna El Masri

    Research Fellow


    Leitung

    Dr. Thomas Richter

    Lead Research Fellow / Leitung Forschungsschwerpunkt "Politische Veranwortlichkeit und Partizipation" Redaktion GIGA Focus Nahost


    Forschungsfragen

    MOTRA möchte einen Beitrag zu einer umfassenden evidenzbasierten Gestaltung von Politik und Praxis leisten. Dazu soll vor allem auf die Handlungsfelder Prävention und die Bekämpfung gewaltaffiner Radikalisierung geschaut werden mit einem besonderen Augenmerk auf die Herausbildung islamistischer Extremismen bis hin zu terroristischen Handlungen. In diesem Zusammenhang werden zwei Hauptziele verfolgt: das Monitoring des islamistisch geprägten Radikalisierungsgeschehens in Deutschland und der Transfer 'Wissenschaft – Praxis – Politik´.

    Das Teilmodul am GIGA beschäftigt sich mit Grundkonflikten und auslösenden Ereignissen von islamistischer Radikalisierung im Nahen Osten und Nordafrika und ihren Auswirkungen für das Radikalisierungsgeschehen in Deutschland.

    Beitrag zu internationaler Forschung

    The transfer platform serves the academic community as a forum for exchange, which also includes a continuous inventory of current research findings. With the help of this platform, not only will the knowledge gained through monitoring be communicated, but the research initiatives already existing in Germany will also be networked with one another in order to promote synergy effects. Research results must be communicated more quickly to those who need them, so that findings have a chance of finding their way into the everyday work of decision makers. The transfer platform is intended to significantly shorten the time lag between the generation of research findings and their potential use. The typically interdisciplinary character of this research plays a major role for MOTRA and is also reflected in the numerous partners from science, politics and practice who are part of the transfer network. This mix is essential for the successful transfer of knowledge between these three areas.

    Forschungsdesign und Methoden

    Das ganzheitliche und systematische Monitoring wird mittels multimethodischer, längsschnittlich angelegter Phänomen-/Trendanalysen beziehungsweise vertiefender Fallanalysen implementiert. Ein systematisches Phänomenmonitoring ermöglicht eine schnellere Identifikation und Einordnung neuer Phänomenerscheinungen sowie eine Informationsbasis für prognostische Aussagen zu Phänomenentwicklungen mit bedeutsamer Güte. Das ist die Grundvoraussetzung für eine evidenzbasierte, repressiv und präventiv ausgerichtete Sicherheitspolitik, die mit Hilfe des MOTRA-Monitorings unterstützt werden soll. Durch seinen verschiedene Methoden kombinierenden Ansatz wird MOTRA künftig für die Gestaltung der Sicherheitspolitik eine breit fundierte, über die vorhandene Datenbreite hinausgehende Wissens- und Orientierungsbasis bereitstellen und in die Praxis gezielt transferieren können.

    Die Transferplattform dient den Wissenschaftler/innen als ein Austauschforum, das auch eine kontinuierliche Bestandsaufnahme aktueller Forschungsbefunde beinhaltet. Mithilfe dieser zentralen Plattform sollen nicht nur die über das Monitoring erschlossenen Erkenntnisse vermittelt werden, sondern es werden auch die in der Bundesrepublik bereits vorhandenen Forschungsinitiativen zum Phänomenbereich miteinander vernetzt, um so Synergieeffekte zu begünstigen. Forschungsergebnisse müssen schneller an den Bedarfsträger vermittelt werden, sodass diese eine Chance haben zügig Einzug in den Arbeitsalltag der Anwender/innen zu finden. Die zeitliche Distanz zwischen Generierung von Forschungsbefunden und deren Anwendungskontext soll mit der Transferplattform deutlich verkürzt werden. Der typisch interdisziplinäre Charakter dieser Forschung spielt für MOTRA eine tragende Rolle und spiegelt sich auch in den zahlreichen Partnern aus Wissenschaft, Politik und Praxis wider, die dem Transfernetzwerk angehören und für den erfolgreichen Wissenstransfer zwischen diesen drei Bereichen maßgeblich sind.

    Kapitel in Sammelband | 08.2022

    Auswirkungen des Gaza-Krieges 2021 auf Deutschland: eine mehrdimensionale Analyse des Radikalisierungsgeschehens

    Der Gaza-Krieg vom Mai 2021 hatte deutlich messbare Auswirkungen auf das Radikalisierungsgeschehen in Deutschland. Mit dem im MOTRA-Verbund zur Verfügung stehenden Instrumentarium werden in diesem Beitrag zum ersten Mal die Rückwirkungen eines Ereignisses, das außerhalb Deutschlands stattgefunden hat, dargestellt.

    Dr. Katrin Brettfeld

    Simon Greipl

    Julian Hohner

    Dr. Sophia Hunger

    Dr. Eylem Kanol

    Prof. Dr. Peter Wetzels

    Kapitel in Sammelband | 08.2022

    Der Gaza-Krieg im Mai 2021

    Dieser Beitrag des MOTRA-Monitor 2021 führt in die Eskalationsdynamiken zwischen Israelis und Palästinenser*innen ein, die im Mai 2021 zu einem militärischen Konflikt zwischen militanten islamistischen Palästinenser*innenorganisationen und Teilen der israelischen Streitkräfte führten.

    Selman Almohamad

    Research Fellow

    Dr. Thomas Richter

    Lead Research Fellow / Leitung Forschungsschwerpunkt "Politische Veranwortlichkeit und Partizipation" Redaktion GIGA Focus Nahost

    Kapitel in Sammelband | 08.2022

    MOTRA-Monitor 2021 – Zusammenfassung: Radikalisierung im Schatten der Corona-Pandemie

    Eine Zusammenfassung der im MOTRA-Monitor 2021 dokumentierten Analysen, die erstmalig auf der Grundlage von MOTRA-Primärdaten, die themenspezifisch analytisch aufeinander bezogen wurden, greifbar das in MOTRA angelegte Erkenntnispotenzial illustrieren.

    Dr. Uwe Kemmesies

    Prof. Dr. Peter Wetzels

    Beatrix Austin

    Dr. Christian Büscher

    Prof. Dr. Axel Dessecker

    Prof. Dr. Edgar Grande

    Prof. Dr. Diana Rieger

    Benachrichtigungen

    Melden Sie sich hier für E-Mail-Benachrichtigungen zu GIGA-Aktivitäten an

    Soziale Medien

    Folgen Sie uns