Kurz notiert

Neue Leitung in drei GIGA Regionalinstituten

Prof. Dr. Matthias Basedau übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des GIGA Instituts für Afrika-Studien. Das GIGA verabschiedete in diesem Jahr zudem die langjährigen Direktoren der Institute für Lateinamerika- und Nahost-Studien Prof. Dr. Detlef Nolte und Prof. Dr. Henner Fürtig in den Ruhestand.

Das Kuratorium des GIGA hat Prof. Dr. Matthias Basedau als neuen Direktor des GIGA Instituts für Afrika-Studien bestellt. Zum 1. Oktober 2018 nimmt er die Leitung des Regionalinstituts auf. Prof. Basedau ist seit 2002 in verschiedenen verantwortlichen Rollen am GIGA tätig und seit 2013 zusätzlich Honorarprofessor für Politikwissenschaft an der Universität Hamburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Konflikte um Ressourcen und religiöse Dominanz sowie zivil-militärische Beziehungen und Politische Institutionen in Afrika südlich der Sahara.

Das GIGA dankt Prof. Dr. Jann Lay für seinen unermüdlichen Einsatz als kommissarischer Direktor des GIGA Instituts für Afrika-Studien. Er übernahm eine besonders wichtige Rolle für das GIGA angesichts des in den letzten Jahren gesteigerten Interesses seitens der Bundesregierung an der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika. Prof. Lay stellt als Leiter des GIGA Forschungsschwerpunkts „Wachstum und Entwicklung“ seine Expertise weiterhin zur Verfügung.

Das GIGA verzeichnete zwei weitere Wechsel im Leitungsteam. So verabschiedete das Institut bereits im Mai Prof. Dr. Detlef Nolte in den Ruhestand. Er übernahm 2006 die Leitung des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien und leitete das GIGA zwischen 2011 und 2014 kommissarisch. Zum 1. Oktober tritt auch Prof. Dr. Henner Fürtig seinen Ruhestand an. Er baute ab 2007 das neu gegründete GIGA Institut für Nahost-Studien maßgeblich mit auf und leitete es als ausgewiesener Experte für die Region seit 2009. Das GIGA wünscht seinen scheidenden Direktoren alles Gute und dankt ihnen ausdrücklich für die jahrelange Verbundenheit.

Die kommissarische Leitung des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien hat die langjährige GIGA-Mitarbeiterin und kürzlich von der Philipps-Universität Marburg zur Honorarprofessorin für Politikwissenschaft ernannte Prof. Dr. Sabine Kurtenbach bereits aufgenommen. Das GIGA Institut für Nahost-Studien wird künftig Dr. André Bank kommissarisch leiten, der das GIGA-Team seit 2010 mit seiner Nahost-Expertise verstärkt. Beide übernehmen die Aufgabe bis die offiziellen Neubesetzungen der Direktorenstellen durch gemeinsame Berufungsverfahren mit der Universität Hamburg erfolgreich abgeschlossen sind.

Die Präsidentin des GIGA und die anderen Mitglieder des Vorstands freuen sich auf die Zusammenarbeit im neuen Team.

Andere News

Journal |

Im aktuellen Journal of Politics in Latin America geht es unter anderem um benachteiligte Gruppen, wie Frauen und Indigene. So beschäftigt sich ein Beitrag mit dem Gender Gap in der Politik von Argentinien, während sich ein anderer Artikel mit den Konsultationen von indigenen Gruppen zu Bergbau und Rohstoffentnahmen befasst. Diese und weitere Themen finden sie im neuen Heft.

Call for Papers |

The GIGA journal very much welcomes high-quality individual submissions for its current issues, as well as proposals for guest-edited editions for the volumes from 2020 onwards.

Kurz notiert |

Hapag-Lloyd erinnert an den ehemaligen Vorsitzenden der Hamburger Schifffahrtsgesellschaft und einflussreichen Sohn der Stadt Albert Ballin. GIGA-Präsidentin Prof. Dr. Amrita Narlikar war Jurymitglied der Albert-Ballin-Preise und eingeladen, im Rahmen der Feierlichkeiten eine Auftaktrede zur Handelspolitik zu halten.