GIGA Focus Lateinamerika

Der VI. Gipfel zwischen EU, Lateinamerika und der Karibik: strategische Partner im Wartestand?

GIGA Focus | Lateinamerika | Nummer 05 | | ISSN 1862-3573

Unter dem Motto "Innovation und Technologie für nachhaltige Entwicklung und soziale Kohäsion" fand am 18. Mai 2010 in Madrid der VI. Gipfel zwischen der Europäischen Union (EU) und den Staaten Lateinamerikas und der Karibik (LAC) statt.

Analyse
Im Gegensatz zu den vorangegangenen Gipfeltreffen hat der Gipfel von Madrid eine Reihe konkreter Ergebnisse hervorgebracht. Die Gastgeber bewerten das Treffen der 60 Staats- und Regierungschefs aus beiden Regionen daher als Erfolg. Dennoch setzte sich auch beim VI. EU-LAC-Gipfel die Tendenz zur Fragmentierung der interregionalen Beziehungen fort. Eine inhaltliche Anreicherung der 1999 in Rio de Janeiro verkündeten "strategischen Partnerschaft" bleibt weiterhin aus.

  • Zentrale Ergebnisse waren der Abschluss eines biregionalen Assoziierungsabkommens mit Zentralamerika und separat ausgehandelte Freihandelsabkommen mit Peru und Kolumbien. Die seit 2004 ausgesetzten Verhandlungen über ein Assoziierungsabkommen mit dem Mercosur werden wieder aufgenommen.

  • Daneben wurde die Schaffung einer EU-LAC Stiftung beschlossen, ein Strukturfonds für die Karibik geschaffen und ein Mechanismus zur Investitionsförderung für Lateinamerika ins Leben gerufen.

  • Allerdings sollten die in Madrid gefeierten Erfolge nicht über grundlegende Probleme der biregionalen Beziehungen hinwegtäuschen: Die ideologische Spaltung Lateinamerikas wirkt sich nicht nur negativ auf die lateinamerikanischen Regionalorganisationen aus, sondern schadet auch deren Beziehungen zur EU. Umgekehrt ist Lateinamerika durch die Osterweiterung der EU auf deren Prioritätenliste noch weiter zurückgefallen.

GIGA-Forschung zum Thema

GIGA Focus Tabs

Vorgeschlagene Zitierweise

Bechle, Karsten (2010), Der VI. Gipfel zwischen EU, Lateinamerika und der Karibik: strategische Partner im Wartestand?, GIGA Focus Lateinamerika, 05, urn:nbn:de:0168-ssoar-274070

Impressum

Creative Commons

Open Access

Der GIGA Focus ist eine Open-Access-Publikation. Sie kann kostenfrei im Internet gelesen und heruntergeladen werden unter www.giga-hamburg.de/giga-focus und darf gemäß den Bedingungen der Creative-Commons-Lizenz Attribution-No Derivative Works 3.0 frei vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies umfasst insbesondere: korrekte Angabe der Erstveröffentlichung als GIGA Focus, keine Bearbeitung oder Kürzung.

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg gibt Focus-Reihen zu Afrika, Asien, Lateinamerika, Nahost und zu globalen Fragen heraus. Der GIGA Focus wird vom GIGA redaktionell gestaltet. Die vertretenen Auffassungen stellen die der Autoren und nicht unbedingt die des Instituts dar. Die Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge verantwortlich. Irrtümer und Auslassungen bleiben vorbehalten. Das GIGA und die Autoren haften nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben. Auf die Nennung der weiblichen Form von Personen und Funktionen wird ausschließlich aus Gründen der Lesefreundlichkeit verzichtet.

Gesamtredaktion GIGA Focus: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Redaktion GIGA Focus Lateinamerika: Prof. Dr. Bert Hoffmann