Wonach suchen Sie?
GIGA Forum

Democratic Transitions: Learning from the Past, Shaping the Future

Datum

28.10.2015

    Angeregt wird dieser Austausch von Gesprächen mit verschiedenen Machthabern, die Professor Abraham Lowenthal weltweit geführt hat und die in seinem kürzlich erschienenen Buch Democratic Transitions: Conversations with World Leaders (mit Sergio Bitar, Johns Hopkins University Press, 2015) dokumentiert sind. Mit Blick auf frühere Übergänge von autoritärer Herrschaft zu Demokratie wird das Panel diskutieren, was diese an relevanten Prinzipien und bewährten Praktiken für gegenwärtige und potentielle Transitionsfälle bereithalten.

    Referent:innen: Prof. Dr. Abraham F. Lowenthal ist Professor Emeritus an der University of Southern California, Präsident Emeritus des Pacific Council on International Policy, ein Nonresident Senior Fellow der Brookings Institution und Adjunct Professor an der Brown University. Er war Gründungsdirektor sowohl des Inter-American Dialogue als auch des Lateinamerikaprogramms des Woodrow Wilson Center. Zu seiner Expertise zählen u.a. Grundsatzfragen der US-Lateinamerika-Beziehungen; die veränderte internationale Rolle Lateinamerikas; demokratische Regierungsführung, speziell in Lateinamerika und der Karibik; sowie internationale Einflüsse (insbesondere US-amerikanischer Politik) auf Aussichten demokratischer Regierungsführung. Er wurde mit zahlreiche Preise und Ehrungen ausgezeichnet.

    Prof. Dr. Bert Hoffmann ist Leiter des GIGA Berlin-Büros und Professor für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Von 2011 bis 2014 war er kommissarischer Direktor des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien. Seine aktuelle Forschung konzentriert sich auf lateinamerikanische Diaspora-Politik und Kubas Transformation. Er ist im Steuerungsausschuss des IDCAR-Forschungsnetzwerks zur internationalen Diffusion und Kooperation autoritärer Regime.

    Dr. Annette Ranko ist Sprecherin des Forschungsteams „Religion, Konflikt und Politik“. Sie erhielt einen Master der School of Oriental and African Studies an der London University und an der Universität Hamburg promoviert worden. Ihre aktuelle Forschung befasst sich u.a. mit Politischem Islam, der Muslimbruderschaft sowie Transformationsprozessen in Tunesien und Ägypten. Sie ist die Autorin von The Egyptian Muslim Brotherhood and its Quest for Hegemony in Egypt: State-Discourse and Islamist Counter-Discourse, VS Springer 2015. Sie erhielt den Deutschen Studienpreis sowie den DAVO-Dissertationspreis.

    Jasmin Lorch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) am GIGA im DFG-geförderten Projekt „Civil Society Organizations as Supporters of Authoritarian Rule? A Cross-Regional Comparison (Vietnam, Algeria, Mozambique)“. Sie war Gastwissenschaftlerin an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich (SFB) 700 „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“ in Berlin. Sie hat ihre Promotionsprüfung an der Universität Freiburg erfolgreich abgelegt. Zu ihren Forschungsinteressen zählen zivilgesellschaftliche Entwicklungen in vergleichender Perspektive (v.a. Algerien, Bangladesch, Burma/Myanmar, Philippinen) sowie die politische Liberalisierung und der Friedensprozess in Burma/Myanmar.

    Moderation: Dr. Josef Joffe ist einer der Herausgeber der Wochenzeitung Die Zeit. Er erhielt einen Master der School of Advanced International Studies an der Johns Hopkins University und einen Ph.D. der Harvard University. Er ist Mitglied des John M. Olin Institute for Strategic Studies; Distinguished Fellow am Institute of International Studies, Stanford University und Abramowitz Fellow der Hoover Institution. Er hat an den Universitäten Berkeley, Harvard, München, Oxford, Princeton, Stanford, Yale, Zürich und weiteren gelehrt. Internationale Politik in Bezug auf Deutschlands Position in der Welt ist ihm ein zentrales Anliegen. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.