Wonach suchen Sie?
Kooperationsveranstaltung

Weltregionen im Vergleich: Polity, Politics und Policy

Datum

25.02.2015

Thema: Der "Aufstieg Afrikas", die "Euro-Krise" oder der "Arabische Frühling" – dies sind Schlagworte, die den Blick auf aktuelle Entwicklungen in verschiedenen Weltregionen richten. Die Tagung der DVPW-Sektion "Vergleichende Politikwissenschaft" im Februar 2015 widmet sich den politischen Dynamiken innerhalb und zwischen Weltregionen. Ziel ist es, einen Blick auf die aktuelle politikwissenschaftliche Forschung zu politischen Institutionen und Prozessen – einschließlich der relevanten Akteure und politischen Entscheidungen – in allen Teilen der Welt zu werfen.

Ziel: Die Konferenz möchte die Muster, Ursachen und Effekte regionaler Gemeinsamkeiten und Unterschiede in allen Bereichen der vergleichenden Politikwissenschaft in den Blick nehmen. Sie zielt auch auf deren Zusammenhänge mit globalen und regionalen Organisationen und Regelungsmechanismen. Die Panels behandeln folgende Aspekte:

  • Die Konzeption und methodische Erfassung von Weltregionen im Vergleich

  • Die Untersuchung der Beziehungen zwischen Staat und Regime, Region und globaler Ebene

  • Die Ursachen und Auswirkungen regionaler Unterschiede für politische Prozesse, politische Institutionen und Politikfelder

  • Die Analyse nichtstaatlicher Akteure und ihrer Wechselwirkung mit formalen und informalen Institutionen innerhalb und zwischen Regionen

  • Die Kombination unterschiedlicher, qualitativer und quantitativer Methoden mit dem Ziel Phänomene innerhalb und zwischen Regionen besser verstehen und erklären zu können

Organisatoren: Die Organisatoren vor Ort sind Thomas Richter und Christian von Soest vom GIGA German Institute of Global and Area Studies.

Kooperationspartner

Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft