GIGA Focus Lateinamerika

Wie erfolgreich ist der „Krieg gegen Drogen“ in der Andenregion?

GIGA Focus | Lateinamerika | Nummer 10 | | ISSN 1862-3573

"The war on drugs is lost", war die kurze Bilanz von US-Verteidigungsminister Robert Gates nach der Amtsübernahme von US-Präsident Barack Obama, Gates nahm damit auf fast 40 Jahren US-Drogenpolitik Bezug, die überwiegend auf law enforcement und militärischem Eingreifen in der südlichen Hemisphäre beruhte. Jetzt gibt es in den USA und in einigen lateinamerikanischen Ländern erste Anzeichen eines vorsichtigen Wandels in der Drogenpolitik.

Analyse
In Lateinamerika hatte der "Krieg gegen Drogen" fast nur negative Konsequenzen: Trotz einer von der UNO überwachten Kontrollpolitik haben es die Drogenbosse geschafft, das illegale Geschäft nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern es je nach Bedarf zu verlagern und neu zu strukturieren. Paramilitärische Gruppen und Guerillas profitieren von der Drogenökonomie und finanzieren sich zum Teil aus dieser Einnahmequelle. Doch nach dem Regierungswechsel in den USA und dem Bekenntnis der Commission on Drugs and Democracy zum Scheitern des war on drugs, zeichnen sich auch andere Tendenzen ab. Es besteht eine Bandbreite an verschiedenen Ansätzen: Bolivien hat seit der Amtsübernahme von Evo Morales einen alternativen Weg in der Drogenpolitik eingeschlagen, in Peru gibt es widersprüchliche Vorstöße, in Kolumbien dominieren die Hardliner.

  • In den USA soll eine parteienübergreifende Kommission die Drogenpolitik in der westlichen Hemisphäre innerhalb eines Jahres einer Revision unterziehen.

  • In Bolivien wird seit 2007 ein Programm zur "Revalorisierung des Kokablattes" verfolgt.

  • In Peru ist ein Gesetz zur Verarbeitung von Koka als Mehl und Geschmacksverstärker verabschiedet worden; über die medizinische Nutzung wird diskutiert.

  • In einer Reihe von Ländern (Argentinien, Brasilien, Mexiko) gewinnen Strategien, die an Schadensminderung (harm reduction) für Drogenkonsumierende orientiert sind, an Bedeutung. Andererseits nehmen Gewaltkriminalität und die Vereinnahmung des Staates durch den Drogenhandel zu.

GIGA-Forschung zum Thema

GIGA Focus Tabs

Vorgeschlagene Zitierweise

Helfrich, Linda (2009), Wie erfolgreich ist der „Krieg gegen Drogen“ in der Andenregion?, GIGA Focus Lateinamerika, 10, urn:nbn:de:0168-ssoar-275129

Impressum

Creative Commons

Open Access

Der GIGA Focus ist eine Open-Access-Publikation. Sie kann kostenfrei im Internet gelesen und heruntergeladen werden unter www.giga-hamburg.de/giga-focus und darf gemäß den Bedingungen der Creative-Commons-Lizenz Attribution-No Derivative Works 3.0 frei vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies umfasst insbesondere: korrekte Angabe der Erstveröffentlichung als GIGA Focus, keine Bearbeitung oder Kürzung.

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg gibt Focus-Reihen zu Afrika, Asien, Lateinamerika, Nahost und zu globalen Fragen heraus. Der GIGA Focus wird vom GIGA redaktionell gestaltet. Die vertretenen Auffassungen stellen die der Autoren und nicht unbedingt die des Instituts dar. Die Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge verantwortlich. Irrtümer und Auslassungen bleiben vorbehalten. Das GIGA und die Autoren haften nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben. Auf die Nennung der weiblichen Form von Personen und Funktionen wird ausschließlich aus Gründen der Lesefreundlichkeit verzichtet.

Gesamtredaktion GIGA Focus: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Redaktion GIGA Focus Lateinamerika: Dr. Daniel Flemes