GIGA Focus Asien

Die Rückkehr der Dynastie? Indien nach dem Wahlsieg der Kongresspartei

GIGA Focus | Asien | Nummer 07 | | ISSN 1862-359X

Indiens Wählerschaft gab der United Progressive Alliance (UPA) unter der Führung der Kongresspartei in den Wahlen zur 15. Lok Sabha, dem Unterhaus des indischen Parlamentes, ein eindeutiges Mandat – entgegen aller Spekulationen über eine fortschreitende Fragmentierung des Parlamentes durch das erwartete Erstarken der Regionalparteien und eine daraus folgende Instabilität potenzieller Regierungskoalitionen.

Analyse

  • Mit 206 von 543 Sitzen in der Lok Sabha hat die Kongresspartei ihre Führungsposition innerhalb der UPA (insgesamt 261 Sitze) deutlich gestärkt. Gleichzeitig hat das schlechte Abschneiden vieler Regionalparteien die Zahl der Koalitionspartner drastisch verringert, von 16 zu Beginn der letzten Legislaturperiode auf nunmehr 7 Parteien.

  • Die National Democratic Alliance (NDA) als größte Oppositionsgruppierung hat gegenüber der letzten Wahl 26 Sitze eingebüßt. Der größte Verlierer war die Bharatiya Janata Party (BJP), die in 19 von 21 großen Bundesstaaten an Stimmen und damit 16 Sitze in der Lok Sabha verlor.

  • Die Parteien der so genannten „Third Front“, eines Konglomerats aus linken und Regionalparteien, haben ebenfalls einen deutlichen Stimmenverlust zu verkraften, der fast ausschließlich auf dem miserablen Abschneiden der beiden kommunistischen Parteien zurückzuführen ist.

  • In den Wahlergebnissen spiegelt sich eine fortschreitende Normalisierung demokratischer Prozesse auf nationaler Ebene und in vielen Bundesstaaten wider. In deren Folge hat sich die Aufmerksamkeit der Wählerschaft – trotz andauernder innerstaatlicher Konflikte und wachsender Angst vor islamistischem Terror – auf die Leistungsbilanz der regierenden Parteien konzentriert.

GIGA-Forschung zum Thema

GIGA Focus Tabs

Vorgeschlagene Zitierweise

Hillger, Doris (2009), Die Rückkehr der Dynastie? Indien nach dem Wahlsieg der Kongresspartei, GIGA Focus Asien, 07, urn:nbn:de:0168-ssoar-275149

Impressum

Creative Commons

Open Access

Der GIGA Focus ist eine Open-Access-Publikation. Sie kann kostenfrei im Internet gelesen und heruntergeladen werden unter www.giga-hamburg.de/giga-focus und darf gemäß den Bedingungen der Creative-Commons-Lizenz Attribution-No Derivative Works 3.0 frei vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies umfasst insbesondere: korrekte Angabe der Erstveröffentlichung als GIGA Focus, keine Bearbeitung oder Kürzung.

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg gibt Focus-Reihen zu Afrika, Asien, Lateinamerika, Nahost und zu globalen Fragen heraus. Der GIGA Focus wird vom GIGA redaktionell gestaltet. Die vertretenen Auffassungen stellen die der Autoren und nicht unbedingt die des Instituts dar. Die Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge verantwortlich. Irrtümer und Auslassungen bleiben vorbehalten. Das GIGA und die Autoren haften nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben. Auf die Nennung der weiblichen Form von Personen und Funktionen wird ausschließlich aus Gründen der Lesefreundlichkeit verzichtet.

Gesamtredaktion GIGA Focus: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Redaktion GIGA Focus Asien: Prof. Dr. Heike Holbig