GIGA Focus Global

Der aussichtslose Kampf gegen die Terrorfinanzierung

GIGA Focus | Global | Nummer 03 | | ISSN 1862-3581

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York und Washington wurde gezielt hinterfragt, mit welchen Geldern die islamistischen Attentäter ihre Terroranschläge finanzierten, wie diese akquiriert wurden und auf welchem Weg sie zu den Attentätern gelangten. Die Klärung dieser Fragen sollte dazu beitragen, mit geeigneten Maßnahmen die zukünftige Finanzierung jeglicher Terroranschläge zu unterbinden. Die bis heute anhaltenden terroristischen Anschläge zeigen jedoch, dass diese trotz aller Gegenmaßnahmen nicht zu verhindern sind.

Analyse
Die nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ergriffenen Gegenmaßnahmen sind zwar vielfältig, konzentrierten sich aber im Wesentlichen auf zwei Hauptaspekte: zum einen auf die Aufdeckung und Zerschlagung der terroristischen Gruppen und Netzwerke an sich und zum anderen auf den Kampf gegen die Finanzierungsgrundlagen des Terrors. Seit 2001 haben folglich nationale Regierungen und internationale Organisationen erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Bereitstellung und den Transfer von Geldmitteln insbesondere zur Finanzierung islamistischer Terrorgruppen und deren terroristischer Anschläge zu unterbinden. Dieser Prozess brachte bislang jedoch nicht den erhofften Erfolg.

  • Die Bekämpfung der Terrorfinanzierung ist extrem schwierig, weil sie die genaue und umfassende Identifizierung der personellen und finanziellen Vernetzung der islamistischen Netzwerke voraussetzt; dies gilt analog für alle Netzwerke.

  • Die Finanzierung vor allem der islamistischen Terrorgruppen erfolgt – ähnlich wie bei der Mafia – über vielfältige Quellen und reicht von erpresstem Lösegeld über gespendetes Bargeld bis hin zu Gewinnen aus legal betriebenen Geschäften.

  • Die nationalen und internationalen Regelungen können zwar legale, über Banken abgewickelte größere Finanztransaktionen kontrollieren, versagen aber beim Bargeldverkehr.

  • Der geringe Finanzmitteleinsatz, der heute zur Ausführung von Anschlägen nötig ist, lässt finanztechnische Maßnahmen und Regelungen zur Bekämpfung von Geldwäsche ins Leere laufen.

GIGA-Forschung zum Thema

GIGA Focus Tabs

Vorgeschlagene Zitierweise

Mattes, Hanspeter (2011), Der aussichtslose Kampf gegen die Terrorfinanzierung, GIGA Focus Global, 03, urn:nbn:de:0168-ssoar-268408

Impressum

Creative Commons

Open Access

Der GIGA Focus ist eine Open-Access-Publikation. Sie kann kostenfrei im Internet gelesen und heruntergeladen werden unter www.giga-hamburg.de/giga-focus und darf gemäß den Bedingungen der Creative-Commons-Lizenz Attribution-No Derivative Works 3.0 frei vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies umfasst insbesondere: korrekte Angabe der Erstveröffentlichung als GIGA Focus, keine Bearbeitung oder Kürzung.

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg gibt Focus-Reihen zu Afrika, Asien, Lateinamerika, Nahost und zu globalen Fragen heraus. Der GIGA Focus wird vom GIGA redaktionell gestaltet. Die vertretenen Auffassungen stellen die der Autoren und nicht unbedingt die des Instituts dar. Die Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge verantwortlich. Irrtümer und Auslassungen bleiben vorbehalten. Das GIGA und die Autoren haften nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben. Auf die Nennung der weiblichen Form von Personen und Funktionen wird ausschließlich aus Gründen der Lesefreundlichkeit verzichtet.

Gesamtredaktion GIGA Focus: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Redaktion GIGA Focus Global: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach