Spotlight on...

"Spotlight on..." Neue Doktorandin Mira Demirdirek

Mira Demirdirek ist seit August 2023 Mitglied des Doktorandenprogramms und arbeitet an ihrer Dissertation “(Dis)continuities in Turkey’s Africa Policy". Sie hat einen Master-Abschluss in Afrikastudien von der Universität Leiden. Sie ist außerdem wissenschaftliche Mitarbeiterin am GIGA Institut für Nahost-Studien. Erfahren Sie mehr über Mira in diesem Interview.


  • Warum hast du dich dazu entschieden zu promovieren?

    Mein Forschungsaufenthalt in Dar es Salaam als Teil eines größeren Forschungskonsortiums für meine Masterarbeit hat meine akademischen Bestrebungen und meinen Wunsch, einen Doktortitel zu erwerben, tiefgreifend beeinflusst. Der dreimonatige Forschungsaufenthalt bot mir die Gelegenheit, mit außergewöhnlichen Kolleg:innen zusammenzuarbeiten, was über den Rahmen meiner Arbeit hinausging und eine sehr bereichernde Erfahrung war. Gegen Ende meines Studiums wurde mir klar, dass ich noch nicht bereit war, meine akademische Reise zu beenden, sondern mich vielmehr danach sehnte, ein Thema durch einen längeren Forschungsaufenthalt zu vertiefen.

    Was ist deine Hauptmotivation für das Thema deiner Dissertation?

    Die meiste Forschung über die Beziehungen der Türkei zu afrikanischen Ländern konzentriert sich in der Regel auf die letzten beiden Jahrzehnte, in denen die Türkei in ihren Beziehungen zu diesem Kontinent besonders aktiv wurde. Ich bin jedoch auch daran interessiert, frühere Perioden wie die 1960er und 1970er Jahre zu untersuchen, da ich die Kontinuitäten in der türkischen Afrikapolitik trotz großer Veränderungen in der Innen- und Außenpolitik untersuchen möchte. Auf persönlicher Ebene freue ich mich sehr darauf, meinen Hintergrund in Afrikastudien mit meinem politischen und soziologischen Interesse an der Türkei zu verbinden.

    Worauf freust du dich während des Promotionsstudiums am meisten?

    Die Politik der Türkei gegenüber Afrika wird oft als Paradebeispiel für die Veränderungen und den Wandel der türkischen Innen- und Außenpolitik angeführt. Das ist sicherlich richtig, aber ich behaupte, dass die Beziehungen zu afrikanischen Staaten, auch wenn sie in früheren Zeiten begrenzt oder kurz waren, auch Einblicke in die Kontinuitäten und Ähnlichkeiten in der türkischen Außenpolitik (Diskurs) gegenüber Afrika und in die Wahrnehmung der eigenen globalen Rolle bieten. Was meine Großmutter betrifft, so hat sie bereits großes Interesse an meiner Forschung gezeigt und einige der Memoiren ehemaliger türkischer Außenminister und Diplomaten gelesen, die ich für meine Forschung verwende. Ehrlich gesagt, habe ich bereits sehr von dem ausgezeichneten Gedächtnis und dem Wissen meiner Großmutter über die politische Geschichte der Türkei profitiert.

    Große Konferenz oder kleiner Workshop?

    Kleiner Workshop. Die Möglichkeit des intensiven Austauschs, gepaart mit einer intimeren Atmosphäre, schafft ein hervorragendes Umfeld, um voneinander zu lernen und Gedanken auszutauschen (höchstwahrscheinlich über rein akademische Themen hinaus).

    Taschenbuch oder eBook?

    Eindeutig Taschenbuch. Ich mache mir gerne handschriftliche Notizen oder füge Klebezettel hinzu, aber ich muss zugeben, dass ich bei akademischer Lektüre zunehmend digital arbeite, da ich es für effizienter halte.

    GIGA Doktorandenprogramm

    Am GIGA hat die Einbindung junger Wissenschaftler:innen eine lange Tradition, die mit der Gründung des GIGA Doktorandenprogramms fortgesetzt wurde. Das Programm bietet jungen, internationalen und deutschen Forschenden eine Plattform, von der aus sie ihre Forschung und berufliche Entwicklung vorantreiben können, insbesondere im Bereich der Vergleichenden Regionalforschung (CAS).

    Doctoral Programme

    Benachrichtigungen

    Melden Sie sich hier für E-Mail-Benachrichtigungen zu GIGA-Aktivitäten an

    Soziale Medien

    Folgen Sie uns