Auszeichnung

GIGA-Doktorandin gewinnt Nachwuchsforschungspreis

Die Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung zeichnet Dr. Elisabeth Bunselmeyer für ihre herausragende Dissertation zum Versöhnungsprozess nach dem Bürgerkrieg in Peru aus.

Dr. Elisabeth Bunselmeyer promovierte zwischen 2013 und 2017 am GIGA zu dem Thema „Trust Repaired? The Impact of the Truth and Reconciliation Commission and the Reparation Program on Social Cohesion in Post-Conflict Communities of Peru”. Für ihre Dissertation erhält sie nun den Christiane-Rajewsky-Preis 2019 der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung.

In ihrer Dissertation untersucht Elisabeth Bunselmeyer, wie sich Prozesse der Vergangenheitsaufarbeitung auf den sozialen Zusammenhalt in Postkonfliktgesellschaften auswirken. Am Beispiel Perus zeigt sie, dass die dortige Wahrheits- und Versöhnungskommission sowie das Reparationsprogramm für Betroffene des 20 Jahre währenden innerstaatlichen Konflikts die gesetzten Ziele nicht erreichen konnten. Die Ergebnisse der Arbeit tragen zu einem besseren Verständnis von Postkonfliktgesellschaften und Transitional-Justice-Maßnahmen bei.

Die Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung vergibt jährlich einen Nachwuchspreis an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder an Initiativen, die einen herausragenden Beitrag zur Friedens- und Konfliktforschung geleistet haben. Der Preis ist dem Andenken an die Friedensforscherin Prof. Christiane Rajewsky gewidmet.

Elisabeth Bunselmeyer ist Associate des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien und absolvierte das GIGA-Doktorandenprogramm.

Tabs

Forschung
Forschungsschwerpunkte

Andere News

In brief |

Economic recovery will depend on supporting demand in the economy. Expanding cash transfers can have a double dividend and provide a much needed demand stimulus, for the informal sector.

Kurz notiert |

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2019.

Journal |

Diese Ausgabe des GIGA Journal of Current Chinese Affairs behandelt Themen wie die soziale und politische Rolle chinesischer Vereinigungnen in Afrika, den ideologischen Diskurs der “positiven Energie” in China und die Neuauflage des Begriffs der “Bürgerdiplomatie”.