Wonach suchen Sie?

Forschung, Struktur und Training

Forschung

Das GIGA ist ein unabhängiges, sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut mit Sitz in Hamburg, das zu politischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost sowie zu globalen Fragen forscht. Unsere Doktorand:innen sind aktive Mitglieder des institutionellen und wissenschaftlichen Lebens des GIGA. Entsprechend ihrer individuellen thematischen Ausrichtung sind sie Mitglied eines Regionalinstituts und eines Forschungsschwerpunkts und nehmen aktiv an den regelmäßigen Treffen dieser Forschungseinheiten teil. Dieser institutionelle Rahmen ermöglicht es unseren Promovierenden, eigenständig zu forschen, sich an akademischen Debatten zu beteiligen und die Kernkompetenzen für eine erfolgreiche akademische Karriere zu erwerben. Durch den kontinuierlichen Austausch von Forschungsideen am Institut, erhalten die Doktorand:innen Einblicke in verschiedene Forschungsfelder und wissenschaftliche Ansätze und werden so bei der Entwicklung ihres eigenen Forschungsprofils unterstützt.


Struktur

Das GIGA Doktorandenprogramm ist ein dreijähriges strukturiertes Programm. Die maßgeschneiderte Ausbildung umfasst regelmäßige Kurse in sozialwissenschaftlichen Kernmodulen sowie in Soft Skills. Ein monatliches Kolloquium und Forschungsteamsitzungen bieten den Doktorand:innen verschiedene Formate zur Präsentation und Diskussion ihrer Projekte. Die Evaluation des Fortschritts wird durch mindestens zwei Doctoral Board Sitzungen sichergestellt. Als außeruniversitäres Forschungsinstitut kann das GIGA den Doktorgrad nicht verleihen, kooperiert aber eng mit verschiedenen Universitäten. Unsere Doktorand:innen schreiben sich an der Universität ihrer Erstbetreuer:innen ein. Gemäß der Leibniz-Leitlinien zur Karriereentwicklung erkennt das GIGA an, dass es weitaus üblicher ist, dass eine Promotion länger als drei Jahre dauert; unsere Promovierenden bleiben bis zu ihrer Verteidigung Mitglieder des Doktorandenprogramms und in die Strukturen des Instituts eingebunden.

  • Erstes Jahr: Eine Vereinbarung zwischen Doktorand:in und dem GIGA regelt die spezifischen Rechte und Pflichten beider Parteien während der Promotionszeit. Darüber hinaus schließen die Doktorand:innen eine Betreuungsvereinbarung mit ihren Betreuer:innen ab, die eine transparente inhaltliche und zeitliche Organisation des Promotionsvorhabens sicherstellt. Entsprechend der Promotionsordnung der jeweiligen Universität können die Doktorand:innen ihr Dissertationsprojekt entweder als Monographie oder kumulativ abschließen. Im ersten Jahr sind die Doktorand:innen verpflichtet, am Kursprogramm teilzunehmen, ihre Arbeit im Forschungskolloquium oder in einem der Forschungsteams zu präsentieren und ihr erstes Doctoral Board zu absolvieren.

  • Zweites Jahr: Von allen Doktorand:innen wird erwartet, dass sie ihre Zeitpläne überarbeiten und von ihren Betreuer:innen genehmigen lassen, um sicherzustellen, dass ein Entwurf ihrer Dissertation zum Ende des dritten Jahres fertiggestellt wird. Im Laufe des Jahres betreiben Doktorand:innen substantielle Forschung (einschließlich Feldforschung, falls zutreffend), entwickeln ein klares und detailliertes Modell und schreiben ihre empirischen Kapitel oder Artikel. Bis zum Ende des zweiten Jahres sollten sie einmal im Forschungskolloquium und einmal im Forschungsteam präsentiert haben, das zweite Doctoral Board bestanden haben und drei Viertel der erforderlichen Leistungspunkte erreicht haben.

  • Drittes Jahr: Alle Doktorand:innen sind verpflichtet, die Kapitel oder Artikel ihrer Dissertation zu überarbeiten und zu vervollständigen sowie die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten zu vervollständigen. Am Ende des dritten Jahres wird erwartet, dass die Doktorand:innen ihre Dissertation gemäß der jeweiligen Studienordnung an ihrer Universität einreichen.


Training

Das GIGA Doktorandenprogramm bietet einen institutionellen Rahmen, der es seinen Promovierenden ermöglicht, eigenständig zu forschen, sich in wissenschaftliche Debatten einzubringen und Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche wissenschaftliche Karriere zu erwerben. Wir wollen talentierte Nachwuchswissenschaftler:innen sowohl in sozialwissenschaftlichen Kernmodulen als auch in Soft Skills ausbilden, sodass sie

  • einen Überblick und solides Verständnis sozialwissenschaftlicher Grundlagen und Standards erlangen, um eine "gemeinsame Sprache" entwickeln zu können,

  • die Beherrschung von und Verständnis methodischer Ansätze aufweisen,

  • von der Forschungsagenda und -kultur des GIGA lernen,

  • die Vielfalt des GIGA Doktorandenprogramms bestmöglich nutzen; hinsichtlich der gegenseitigen Unterstützung und des Austauschs, eines breiten sozialwissenschaftlichen Verständnisses und der Fähigkeit ihr Fachwissen an unterschiedliche Zielgruppen zu vermitteln.

Das Training des GIGA Doktorandenprogramms umfasst qualitativ hochwertige Kurse, die von internen und externen Expert:innen gelehrt werden. Es besteht aus sozialwissenschaftlichen Kernmodulen, die für alle Dissertationsprojekte relevant sind. Die Module werden durch Sessions zu konkreten Beispielen aus der GIGA Forschung ergänzt. Soft-Skills-Seminare runden das Training ab. Darüber hinaus belegen die Doktorand:innen entsprechend des individuellen Profils und Spezialisierung Methodenkurse an ihren Universitäten oder nehmen an anderen externen Kursen wie Summer/Winter Schools teil. Alle Kurse erfüllen ECTS-Standards gemäß den Promotionsordnungen unserer Partneruniversitäten.

  • Das Winter Term besteht aus drei Kernmodulen, die Doktorand:innen unterschiedlicher Disziplinen und Hintergründe grundlegende theoretische und methodische Tools für sozialwissenschaftliche Forschung vermitteln (philosophy of science, concept formation and measurement, and research design and practice). In den Soft-Skills-Seminaren werden wissenschaftliches Schreiben, Präsentations- und Moderations-Skills sowie interkulturelle Kompetenz trainiert.

  • Das Summer Term umfasst drei weitere Kernmodule, die der Vertiefung der Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Forschung dienen (interdisciplinary research, qualitative, and quantitative field research). Das zusätzliche Soft-Skills-Training deckt die Themen Publizieren und Projektmanagement ab und bietet ein Disputationstraining für die Doktorand:innen, die kurz vor der Einreichung ihrer Dissertation stehen.

  • Neben dem Training gibt es ein monatliches Forschungskolloquium - ein Format für den disziplinübergreifenden Austausch zwischen Wissenschaftler:innen verschiedener Karrierestufen - das den Doktorand:innen ein Forum bietet, ihre Forschung in einer allgemein verständlichen Weise zu präsentieren und Feedback von einem breiten Publikum zu erhalten. Die Forschungsteams des GIGA bieten den Doktorand:innen ein weiteres Forum des Austauschs, das es ihnen ermöglicht, ihre Projekte mit Gleichgesinnten zu diskutieren und Feedback von einem entsprechenden Fachpublikum zu erhalten.