GIGA Focus Middle East

Turbulente Wahlen in Iran: Die Islamische Republik am Scheideweg?

GIGA Focus | Middle East | Number 06 | | ISSN 1862-3611

Am 12. Juni 2009 fanden in Iran turnusgemäß Präsidentschaftswahlen statt. Es galt zu entscheiden, ob Präsident Mahmud Ahmadinejad eine zweite Amtszeit gewährt wird oder ob er von einem seiner drei Herausforderer abgelöst wird. Für den Fall, dass am 12. Juni keine Entscheidung getroffen worden wäre, war für den 19. Juni eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten vorgesehen.

Analyse
Der noch am Abend des ersten Wahltags verkündete – unerwartet klare – Wahlsieg von Amtsinhaber Ahmadinejad löste in weiten Kreisen des Wahlvolks zunächst Unglauben und unmittelbar danach massiven Protest aus. Die Massendemonstrationen gegen den vermuteten Wahlbetrug und die repressiven Gegenmaßnahmen des Regimes weiteten sich zur schwersten innenpolitischen Krise der Islamischen Republik Iran seit ihrer Gründung aus.

  • Die mutmaßliche Wahlmanipulation und die Unterdrückung der Proteste haben dem Regime schwer geschadet. Es kann nicht mehr behaupten, den Willen des Volkes zu verkörpern. Das Grundvertrauen der Bevölkerung, ausgedrückt in der hohen Wahlbeteiligung, ist damit – wahrscheinlich irreparabel – beschädigt.

  • Die Krise offenbarte eine geänderte Kräfteverteilung in Iran. Bisherige Konfliktstruk‑ turen wurden durch neue Bruchlinien zwischen "alter" Elite (Führungspersonen der Revolution, Mehrheit des Klerus), "neuer" Elite (Revolutionsgarden, Laien, Minderheit des Klerus inklusive Revolutionsführer) und regimeferner Opposition (moderne Mittel- und Oberschichten) überlagert.

  • Das Zusammenwirken der "alten" Elite mit der regimefernen Opposition ist als Ausnahme anzusehen. Für sich betrachtet, ist Letztere aber immer noch schwach und unorganisiert.

  • Iran weist Symptome des Übergangs von der Islamischen Republik zur Militärdiktatur auf.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Fürtig, Henner (2009), Turbulente Wahlen in Iran: Die Islamische Republik am Scheideweg?, GIGA Focus Middle East, 06, urn:nbn:de:0168-ssoar-286604

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Middle East: Dr. Thomas Richter

Prof. Dr. Henner Fürtig is the director of the GIGA Institute for Middle East Studies and a professor at the University of Hamburg’s Historical Seminar. His research interests include the contemporary history and politics of the Middle East, and particularly the Gulf Region.

Recent Publications by the Authors

Henner Fürtig

Iran - die selbstbewusste Regionalmacht

in: Marie-Carin von Gumppenberg / Udo Steinbach (eds.), Der Kaukasus: Geschichte - Kultur - Politik, München: C.H. Beck, 2018, 86-96

Henner Fürtig

Presidential Elections in Egypt: More Referendum than True Ballot

GIGA Focus Middle East, 01/2018

Henner Fürtig

Spielwiese der Kolonialmächte

DAMALS - Das Magazin für Geschichte, 2017, 11, 28-33

Henner Fürtig

Qatar’s Relations with Iran: More Tactical Than Strategic

GIGA Focus Middle East, 04/2017

Henner Fürtig

Regionale Konkurrenz im Nahen und Mittleren Osten

in: Bruno Schoch / Andreas Heinemann-Grüder / Corinna Hauswedell / Jochen Hippler / Margret Johannsen (eds.), Friedensgutachten 2017, Münster: LIT-Verlag, 2017, 95-108