GIGA Focus Latin America

Der Belo Monte Staudamm: Paradebeispiel für eine erfolgreiche Zivilgesellschaft in Brasilien?

GIGA Focus | Latin America | Number 09 | | ISSN 1862-3573

Der seit Jahren geführte Streit zwischen der brasilianischen Regierung und zivilgesellschaftlichen Gruppen um das Wasserkraftwerk Belo Monte nahm am Mittwoch (28.09.2011) eine überraschende Wende. Der Bundesgerichtshof in Belém verfügte den sofortigen Baustopp und untersagte Eingriffe in den natürlichen Flusslauf, die die Zierfischpopulationen gefährden. Das Baukonsortium Norte Energia SA will Widerspruch gegen das Urteil einlegen.

Analyse
Seit der Re-Demokratisierung Brasiliens 1985 verzeichnen zivilgesellschaftliche Organisationen ein stetiges Wachstum. Im Fokus von Bürgerrechtlern und Umweltaktivisten steht vor allem der Amazonasregenwald. Ob diese Gruppen die Amazonaspolitik der Regierung, die von der Nutzung natürlicher Ressourcen bestimmt wird, tatsächlich beeinflussen können, ist jedoch fraglich.

  • Die Anzahl zivilgesellschaftlicher Gruppen in Brasilien hat sich allein im Zeitraum von 1996 bis 2005 mehr als verdreifacht. Umweltschutz- und Bürgerrechtsorganisationen registrierten in dieser Zeit die größten Zugewinne. Seit dem 1999 verabschiedeten Gesetz zur Regelung zivilgesellschaftlicher Organisationen ist das Verhältnis von Staat und Zivilgesellschaft zudem formalisiert.

  • Seit den 1970er Jahren wächst die strategische Bedeutung des Amazonasregenwaldes stetig. Konflikte um Landtitel und Ressourcennutzung, Umweltschutz und indigene Rechte bestimmen seither die Agenda. Am Beispiel von Infrastruktur-Großprojekten zeigen sich die Herausforderungen einer nachhaltigen Amazonaspolitik.

  • Nepotismus, Klientelismus und Diskriminierung erschweren nach wie vor ein zivilgesellschaftliches Engagement und schüren die Zweifel an Brasiliens Rechtsstaatlichkeit. Durch internationale zivilgesellschaftliche Kooperationen – wie im Rahmen des Belo Monte Projektes – gerät die Regierung jedoch zunehmend unter Druck.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Peters, Ina (2011), Der Belo Monte Staudamm: Paradebeispiel für eine erfolgreiche Zivilgesellschaft in Brasilien?, GIGA Focus Latin America, 09, urn:nbn:de:0168-ssoar-276251

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Latin America: Dr. Daniel Flemes