What are you searching for?
GIGA Focus Nahost

Iran – gewichtiger Gegenspieler westlicher Interessen

Number: 10 | 2007 | ISSN: 1862-3611

Trotz der Kontrollen und Verhandlungen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), zwei mit Sanktionen verbundenen Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (VN) sowie verschärfter Wirtschafts- und Finanzsanktionen der USA wird in Iran weiter Uran angereichert. Deshalb werden bei westlichen Akteuren, insbesondere in den USA und Israel sowie neuerdings in Frankreich Forderungen nach härteren Strafmaßnahmen laut. Auch eine militärische Intervention wird offen als Option diskutiert. Am 17. Oktober 2007 verschärfte US-Präsident George W. Bush den Ton, als er die Gefahr eines „Dritten Weltkrieges“ heraufbeschwor, sollte Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangen.

Analyse:

  • Die aufgeheizte öffentliche Debatte über Iran erklärt sich aus der Angst vor den Folgen einer möglichen atomaren Aufrüstung Teherans und der offenen Infragestellung des Existenzrechts Israels durch den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad.

  • Gleichwohl bedarf es eines nüchternen Blicks, der die Rationalitäten der Akteure beleuchtet und die systemischen Verstrickungen deutlich macht, in denen sie sich befinden. Dabei geht es nicht darum, um Verständnis für die eine oder andere Seite zu werben, vielmehr soll die jeweilige Handlungslogik begreiflich gemacht werden.

  • Die von Iran mit leidlichem Erfolg genutzte Chance, sich den Sanktionen weitgehend zu entziehen, verweist auf eine globale Entwicklung, die durch das iranische Verhalten zugleich verstärkt wird: die Multipolarisierung des internationalen Systems durch aufstrebende regionale Führungsmächte.

  • Der Konflikt des Westens mit Iran besitzt neben einer gravierenden regionalpolitischen Bedeutung auch eine globale Dimension, die sich auf Energiepolitik und im Zusammenhang mit dem nuklearen Nichtverbreitungsvertrag (NVV) auch auf Fragen des Weltfriedens erstreckt.



Imprint

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The German Institute for Global and Area Studies (GIGA) – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

GIGA Focus

In the various editions of the GIGA Focus, the GIGA publishes its research findings and concise analyses of current events. Four editions cover politics, economics, and society in Africa, Asia, Latin America, and the Middle East, respectively. A transregional edition examines global trends.

Picture of blue lock

Open Access

The concept of "open access" has empowered the GIGA to virtually eliminate the financial, technical, and legal barriers normally faced by many of those seeking to access the institute’s research findings. This publication strategy ensures that people all around the world have equal opportunities to keep up with scholarly advances.

GIGA Online Catalogue

Users can search the IZ’s collections online. These include, for one, the World Affairs Online (WAO) database, which offers more than one million titles on international relations and area studies – 100,000 of which come with links to full texts online. The WAO is one of the largest social science literature databases in Europe. The catalogue is available to users in German and English.