GIGA Focus Asia , ,

Neue Bundesstaaten in Indien – eine Gefahr für die nationale Einheit?

GIGA Focus | Asia | Number 09 | | ISSN 1862-359X

Der Bundesstaat Andhra Pradesh steht vor der Teilung. Zwischenwahlen haben die Forderungen der Autonomiebewegung der Region Telangana verstärkt, nachdem im Dezember 2009 die Zusage zur Bildung eines neuen Bundesstaates von der Zentralregierung widerrufen worden war. Diese Ereignisse heizen in Indien die Debatte über die Bildung weiterer neuer Bundesstaaten an.

Analyse
Das föderale System Indiens hat sich seit der Unabhängigkeit im Jahr 1947 kontinuierlich verändert. Dabei können drei "Wellen" der Neuziehung bundesstaatlicher Grenzen identifiziert werden: In den 1950er bis 1960er Jahren führte die Forderung nach sprachlich-kultureller Homogenität zur Bildung neuer Bundesstaaten; in den 1970er Jahren waren die Hauptmotive dafür die Befriedung des Nordostens und die Gewährung vermehrter Autonomierechte; im Jahr 2000 waren parteipolitische und wirtschaftliche Gründe ausschlaggebend für die Bildung von drei neuen und den Anstieg auf damit insgesamt 28 Bundesstaaten.

  • Die drei neuen Bundesstaaten Jharkhand, Chhattisgarh und Uttarakhand wiesen in den letzten zehn Jahren ein höheres Wirtschaftswachstum als ihre ehemaligen Mutterstaaten Bihar, Madhya Pradesh und Uttar Pradesh auf.

  • Trotz dieser Erfolge bietet eine Abspaltung rückständiger Gebiete von ihren Mutterstaaten keine Garantie für schnellere Entwicklung und größere soziale und politische Gerechtigkeit.

  • Die recht positive Bilanz der drei neuesten Bundesstaaten und die zwischenzeitliche Nachgiebigkeit der Zentralregierung im Fall Telangana haben weitere Autonomiebewegungen in ganz Indien beflügelt. Meistens handelt es sich dabei um rückständige und vom Staat vernachlässigte Gebiete, die sich durch größere Autonomie bessere Entwicklungschancen versprechen.

  • Trotz dieser Tendenzen ist eine Zersplitterung Indiens nicht zu befürchten, da die meisten Bewegungen keine Sezession, sondern größere Autonomie im Rahmen des föderalen Systems fordern. Zudem hat Indien bewiesen, dass es durch sein demokratisches und föderales System der Vielfalt seiner Bevölkerung Rechnung trägt.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Beck, Gertraud, Sandra Destradi und Daniel Neff (2010), Neue Bundesstaaten in Indien – eine Gefahr für die nationale Einheit?, GIGA Focus Asia, 09, urn:nbn:de:0168-ssoar-274093

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The German Institute for Global and Area Studies (GIGA) – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Asia: Prof. Dr. Heike Holbig

Prof. Dr. Sandra Destradi is a professor of International Relations and ­Regional Governance at Helmut Schmidt University / University of the Federal Armed ­Forces Hamburg and the head of GIGA Research Programme 4: Power and Ideas.

Recent Publications by the Authors

Chanchal Kumar Sharma / Sandra Destradi / Johannes Plagemann

Partisan Federalism and Subnational Governments’ International Engagements: Insights from India

Publius: The Journal of Federalism, online first, 2020

Johannes Plagemann / Sandra Destradi

The Foreign Policy of Populists

Horizons, Winter 2020, 2020, Issue No. 15, 110-118

Sandra Destradi / Christian von Soest

Internationales Krisenmanagement

in: Frank Bösch / Nicole Deitelhoff / Stefan Kroll (eds.), Handbuch Krisenforschung, Wiesbaden: Springer Fachmedien, 2020, 233-248

Johannes Plagemann / Sandra Destradi / Amrita Narlikar (eds.)

India Rising: A Multilayered Analysis of Ideas, Interests, and Institutions

New Delhi: Oxford University Press, 2020

Sandra Destradi

The finances of the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN)

in: Ulf Engel / Frank Mattheis (eds.), The Finances of Regional Organisations in the Global South, Routledge, 2020, 206-220