GIGA Focus Global ,

Kinderarmut hat Langzeitwirkung. Zu Umfang und Ursachen in Entwicklungsländern

GIGA Focus | Global | Number 08 | | ISSN 1862-3581

Der Umfang und die Ursachen von Kinderarmut sind in der bisherigen entwicklungsstrategischen Literatur allenfalls als Seitenaspekt der allgemeinen Armutsanalyse behandelt worden. Erst in den letzten Jahren wurden die gegenüber der Armut von Erwachsenen unterschiedlichen Ursachen von Kinderarmut stärker beachtet. Zu dieser stärkeren Wahrnehmung haben auch der Einsatz von Kindersoldaten in Bürgerkriegen, die anhaltende Diskussion über Kinderarbeit in Entwicklungsländern und die zunehmende Zahl von AIDS-Waisen beigetragen.

Analyse
ILO, UNICEF und Nichtregierungsorganisationen haben verspätet begonnen, Kinderarmut zu definieren und zu quantifizieren, ihre Ursachen zu bestimmen sowie Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die Beschäftigung mit Kinderarmut ist ein Nachzügler der allgemeinen Armutsdebatte und wird von den einschlägigen internationalen Organisationen sicher auch im Eigeninteresse betrieben. Die neue Diskussion macht aber deutlich, dass ihr eigenständige Aufmerksamkeit gebührt.

  • Kinderarmut definiert sich insbesondere durch das Fehlen einer Umgebung, in der Kinder gesund – das heißt körperlich und seelisch geschützt – ihr Potenzial entfalten können.

  • Einige Indikatoren von Kinderarmut haben sich seit Anfang der 1990er Jahre nur langsam verbessert; die Entwicklung in etlichen Staaten war also nur begrenzt "kinderfreundlich".

  • Die Ursachen von Kinderarmut sind nur zum Teil die finanzielle Armut von Familien. Auch die Verteilung von Gütern innerhalb der Familie und deren notwendige Ergänzung durch staatliche Bildungs- und Gesundheitsleistungen müssen berücksichtigt werden.

  • Als zusätzliche und bedeutsame Ursachen und Effekte von Kinderarmut können gesellschaftlicher Ausschluss, die Vernachlässigung von Mädchen, die Verbreitung von AIDS, Kinderarbeit/ Kinderhandel und Bürgerkriege identifiziert werden.

  • Entscheidend ist, dass die Folgen von Kinderarmut – etwa körperliche und geistige Unterentwicklung als Folge von Unter- bzw. Mangelernährung – oftmals unumkehrbar sind. Deshalb muss die Bekämpfung von Kinderarmut im kritischen Zeitfenster der (frühen) Kindheit ansetzen.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Betz, Joachim, und Daniel Neff (2010), Kinderarmut hat Langzeitwirkung. Zu Umfang und Ursachen in Entwicklungsländern, GIGA Focus Global, 08, urn:nbn:de:0168-ssoar-274220

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Global: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach

Prof. Dr. Joachim Betz is an associate at the GIGA Institute of Asian Studies and professor emeritus of political science at the University of Hamburg. His current research interests are climate and energy policies; political, social, and economic developments in South Asia; and international development policies.

Dr. Daniel Neff is a research fellow at the GIGA Institute of Asian Studies. His research focuses on socio-economic developments in South Asia.

Recent Publications by the Authors

Daniel Neff / Cornelis W. Haasnoot / Sebastian Renner / Kunal Sen

The social and economic situation of the Scheduled Tribes in India

in: Christopher Fleming / Matthew Manning (eds.), Routledge Handbook of Indigenous Wellbeing, London: Routledge, forthcoming

Fabian Scholtes / Daniel Neff / Florian Lampe

The role and sources of agency and self-employment over the life course: micro-entrepeneurs in Kampala, Uganda

Journal of Developmental Entrepreneurship, 23, 2019, 4

Joachim Betz

India's Social Policies: Recent Changes for the Better and Their Causes

GIGA Working Paper, No. 314, January 2019

Daniel Neff

Lebensbedingungen der Adivasi. Ein Überblick in Zahlen

Südasien, 2018, 02, 23-28