GIGA Focus Global

Chinas langer Aufstieg in der Weltwirtschaft oder wie Kollaps-Szenarien kollabieren

GIGA Focus | Global | Number 09 | | ISSN 1862-3581

China plant weitere Reformen: Im November 2013 trafen sich die Mitglieder des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei zum Dritten Plenum. Die Sitzung zu Beginn der neuen Führungsära unter Staats- und Parteichef Xi Jinping und Ministerpräsident Li Keqiang diente der wirtschaftlichen Neuorientierung des Reiches der Mitte.

Analyse
Nach den Prognosen zahlreicher renommierter Ökonomen und Medien müsste der seit mehr als dreißig Jahren währende wirtschaftliche Aufstieg Chinas längst beendet sein. Erst langsam beginnen führende Wirtschaftswissenschaftler zu begreifen, dass China das wirtschaftliche und politische Rüstzeug hat, seinen Wachstumsvorsprung zu verteidigen und als einziger der BRICS-Staaten zur führenden Wirtschaftsmacht der Welt aufzusteigen.

  • Die Verschiebung des weltwirtschaftlichen Gleichgewichts nach Fernost ist das Resultat von dauerhaftem Wachstumsvorsprung gegenüber dem Westen und einem hohen Anteil an der Weltbevölkerung in den letzten fünfzehn Jahren. Diese beiden Merkmale treffen in der BRICS-Gruppe nur auf China und – mit Abstrichen – Indien zu.

  • War die Gewichtsverschiebung in der Weltwirtschaft nur der hohen Liquidität, den niedrigen Zinsen und den steigenden Rohstoffpreisen geschuldet? Im Jahr 2013 haben Schwellenländer mit hohen Leistungsbilanzdefiziten herbe Einbrüche bei Wachstum, Währungen und Vermögenspreisen erlitten. Diesen Einbrüchen lagen Vermutungen zugrunde, wonach die lange Phase ultraleichter Geldpolitik in den USA zu Ende gehe.

  • Der Aufholprozess der Schwellenländer beruht nicht nur auf monetären Säulen; er ist auch dem Aufstieg Chinas geschuldet. Der wirtschaftliche Aufstieg Chinas hat freilich seit 30 Jahren alle Kollaps-Szenarien überlebt; China wurde sogar zur Wachstumslokomotive der Schwellenländer.

  • Wetten sollte man auf einen Kollaps Chinas nicht abschließen. Chinas Autoritarismus ist nicht absolut, sondern adaptiv. Die Fähigkeit zum Wandel hin zur Entwicklung wissensbasierter Technologie, die dualen Produktivitätsreserven, der wachsende Mittelstand sowie Ausbildungs- und Einschulungserfolge lassen für China weitere hohe Produktivitätszuwächse vermuten – trotz aller Herausforderungen.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Reisen, Helmut (2013), Chinas langer Aufstieg in der Weltwirtschaft oder wie Kollaps-Szenarien kollabieren, GIGA Focus Global, 09, November, urn:nbn:de:0168-ssoar-367526

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Global: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach