GIGA Focus Latin America

China, Lateinamerika und die Karibik – eine etwas andere Art von Entwicklungshilfe

GIGA Focus | Latin America | Number 07 | | ISSN 1862-3573

Im April 2011 veröffentlichte der Staatsrat der Volksrepublik erstmals ein Weißpapier zu "China’s Foreign Aid", das einen Überblick über Umfang, Struktur und Modalitäten der chinesischen Auslandshilfe für Entwicklungsländer bietet. Hiernach entfielen im Zeitraum von 1950-2009 knapp 13 Prozent der chinesischen Auslandshilfe auf Staaten in Lateinamerika und der Karibik.

Analyse
Mit der Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und den Staaten Lateinamerikas sowie der Karibik hat Beijing seine Rolle als entwicklungspolitisches Geberland in der Region ausgeweitet. In der offiziellen chinesischen Sprachregelung wird für die Entwicklungszusammenarbeit der Begriff "Auslandshilfe" verwendet, bei der an erster Stelle der gegenseitige Nutzen und die Gleichberechtigung der Partner stehen sollen. Bei der Durchsetzung der "Ein-China"-Doktrin zur Nichtanerkennung Taiwans pflegt China diesen partnerschaftlichen Sprachstil allerdings nicht.

  • China praktiziert seine Auslandshilfe in unterschiedlichen Formen, mit verschiedenen Instrumenten und Konditionen, die sich in mancherlei Hinsicht von der Entwicklungszusammenarbeit der westlichen Geberländer unterscheiden. Für Chinas entwicklungspolitisches Engagement gilt vereinfacht die Gleichung: Auslandshilfe = Außenpolitik + wirtschaftliche Zusammenarbeit + Entwicklungshilfe.

  • Die Transparenz der chinesischen Geberleistungen ist begrenzt, zumal die Übergänge zwischen Entwicklungshilfe, Investitions- und Handelskrediten sowie Direktinvestitionen fließend sind.

  • Schwerpunkte des chinesischen Engagements in Lateinamerika und der Karibik sind Vorhaben zum Ausbau der Infrastruktur, Projekte im Rohstoff- und Energiesektor sowie Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.

  • Auf Kritik stoßen in Lateinamerika die chinesischen Complete Projects, für die alle Komponenten – von der Planung bis zur Vollendung – überwiegend von China bereitgestellt werden.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Sangmeister, Hartmut (2011), China, Lateinamerika und die Karibik – eine etwas andere Art von Entwicklungshilfe, GIGA Focus Latin America, 07, urn:nbn:de:0168-ssoar-276473

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Latin America: Dr. Daniel Flemes