GIGA Focus Latin America ,

Armut in Krisenzeiten – Rückblick und Ausblick

GIGA Focus | Latin America | Number 05 | | ISSN 1862-3573

Beim G-20-Gipfel in London wollten die führenden Industrie- und Schwellenländer (unter Beteiligung von Argentinien, Brasilien und Mexiko) Anfang April 2009 Wege aus der globalen Finanzkrise finden. Den Schwellenländern, auch in Lateinamerika, wird unter anderem die beschlossene Stärkung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zugute kommen, die den Rückgang privater Kapitalströme wenigstens zum Teil kompensieren kann. Den armen Entwicklungsländern der Region hat der Gipfel jedoch wenig gebracht, ihnen bleiben lediglich die schon vor der Krise gegebenen Zusagen.

Analyse
Konkrete Aussagen über die Entwicklung der Armut zu treffen, ist zu diesem Zeitpunkt unmöglich, dennoch steht fest, das fallende Wirtschaftswachstum wird in Lateinamerika weitreichende Konsequenzen für die Lebensbedingungen der Bevölkerung mit sich bringen. Zwar sind die Folgen vergangener Krisen nicht direkt auf die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise übertragbar, aber ein Blick darauf verdeutlicht mögliche Folgen für die Armut in der Region.

  • Während der Peso-Krise 1994/95 in Mexiko erlebten geringqualifizierte Agrararbeiter weniger Einkommensverluste als Hochqualifizierte. Jedoch hatte unter ersteren die Armut bereits zu Beginn der 1990er Jahre zugenommen.

  • In Argentinien verdoppelte sich die extreme Armut zwischen 1994 und 1999 beinahe. Nach dem Staatsbankrott 2001 litt dann besonders die Mittelschicht an der schlechten wirtschaftlichen Lage.

  • 2001 verschlimmerte die Kaffeekrise in Honduras die Lebensbedingungen vieler Kaffee­bauern und Landarbeiter, die ohnehin bereits zu den Armen oder extrem Armen des Landes zählten.

  • Von 2002 bis 2007 hatte sich die Armut in der Region dank der verhältnismäßig stark wachsenden Wirtschaft und gestiegener Sozialausgaben deutlich reduziert. Gegenwärtig ist ein starker Rückschritt zu erwarten.

  • Viele Länder Lateinamerikas haben aufgrund der aktuellen Finanzkrise Maßnahmen zur Stabilisierung der Konjunktur beschlossen, von denen die Bevölkerung bisher wenig profitiert. Eine starke Zunahme der Armut in der Region bleibt wahrscheinlich.

Related Research at the GIGA

GIGA Focus Tabs

Suggested Citation Style

Crocoll, Sophie, und Susan Steiner (2009), Armut in Krisenzeiten – Rückblick und Ausblick, GIGA Focus Latin America, 05, urn:nbn:de:0168-ssoar-276862

Imprint

Creative Commons

Open Access

The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

The GIGA German Institute of Global and Area Studies – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

General Editor GIGA Focus Series: Prof. Dr. Sabine Kurtenbach
Editor GIGA Focus Latin America: Dr. Daniel Flemes