GIGA Focus Global

Von Addis Abeba nach Paris: Das Super-Gipfeljahr zur Nachhaltigkeit 2015

Number 4 | 2015 | ISSN: 1862-3581


  • Die multilateralen Bemühungen für nachhaltige Entwicklung treten 2015 in eine entscheidende Phase ein. Der UN-Gipfel zur Entwicklungsfinanzierung, der im Juli 2015 in Addis Abeba stattfand, markiert den Auftakt für weitere Gipfeltreffen im Jahr 2015.

    Analyse Den Verhandlungsteilnehmern gelang in Addis Abeba mit dem Abschlussdokument ein Kompromiss: Insbesondere die umstrittene Frage, wie Verantwortungen für die Finanzierung von Entwicklung verteilt werden sollen, wurde zumindest für den Moment gelöst. Unzufriedenheit mit der tatsächlichen Formulierung und dem für manche Teilnehmer enttäuschenden Ergebnis bezüglich der Kooperation bei Steuerfragen wird jedoch den Verhandlungsspielraum für die kommenden Gipfeltreffen einschränken.

    • Die Debatten vor und während des UN-Gipfels 2015 in Addis Abeba zeigen, dass die unterschiedliche (und sich verändernde) Zuschreibung von Verantwortung, also die Differenzierung von Rechten und Pflichten, auch in der globalen Entwicklungspolitik eine vorrangige Auseinandersetzung ist.

    • Obwohl im Abschlussdokument des UN-Gipfels die Formulierung "common but differentiated responsibilities" (CBDR) nicht explizit genannt wird, verdeutlicht die Addis Ababa Action Agenda, dass eine universale Agenda mit der Forderung der "emerging economies", ihre besondere Rolle anzuerkennen, im Prinzip vereinbar ist.

    • Viele Industriestaaten lehnen nach wie vor in Bezug auf die internationale Kooperation in Steuerfragen "gemeinsame Verantwortung" – als geteilte Macht in Institutionen – ab.

    • Die Ergebnisse des UN-Gipfels in Addis Abeba werden sich zweifellos auf den Gipfel zur Verabschiedung der Post-2015-Entwicklungsagenda und die Klimakonferenz in Paris auswirken. Da sowohl die verstärkte internationale Kooperation beim Thema Steuern und die explizite Nennung von CBDR – erklärte Ziele der G77/China – nicht in das Abschlussdokument aufgenommen wurden, können wir erwarten, dass sich diese Gruppe der Entwicklungsländer vehement für die Berücksichtigung von CBDR während der anderen beiden Gipfel einsetzen wird.


    Footnotes




      Dr. Miriam Prys-Hansen

      Lead Research Fellow / Head of Research Programme "Global Orders and Foreign Policies"

      T. +49 (0)40 - 42 88 74-30miriam.prys@giga-hamburg.de

      Benedikt Franz




      Imprint

      The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/publications/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

      The German Institute for Global and Area Studies (GIGA) – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

      GIGA Focus International Edition English | 8/2015

      Brazil and the Durban Platform. Ambitions and Expectations

      Markus Fraundorfer

      Florian Rabitz

      Politikon : South African Journal of Political Science | 2015

      Rising Powers, NGOs and North-South Relations in Global Climate Governance: The Case of Climate Finance

      Dr. Thorsten Wojczewski

      Notification

      Sign up to receive email notifications about GIGA activities

      Social Media

      Follow us