GIGA Focus Africa

Wahlmarathon in Nigeria – erster legitimer Machtwechsel?

Number 4 | 2007 | ISSN: 1862-3603


  • Am 21. April werden in Nigeria Präsident, Senat und Repräsentantenhaus sowie am 14. April die Gouverneure und die Parlamente von 36 Bundesstaaten gewählt.

    Analyse:

    Das komplizierte Wahlsystem wird – sehr wahrscheinlich – eine rasche Ermittlung des Wahlsiegers verzögern. Dennoch sind schon jetzt einige Aussagen möglich:

    • Die Wahlvorbereitung, obgleich besser als 2003, war erneut von zahlreichen Unzulänglichkeiten geprägt.

    • Den Parteien fehlen sowohl ideologisch-programmatische Differenzen wie auch dauerhafte organisatorische Strukturen im Land; sie sind reine Wahlkampforganisationen im Interesse einzelner reicher Politiker oder kleiner Cliquen.

    • Einen starken Nachfolger für den international angesehenen Präsidenten Olusegun Obasanjo wird es nicht geben.

    • Seine Partei, die regierende People’s Democratic Party, wird erneut als stärkste Kraft erwartet.

    • Gelingt die Wahl, wäre es der erste legitime Machtwechsel Nigerias – zumindest auf der personellen Ebene.


    Footnotes


      Am 21. April werden in Nigeria Präsident, Senat und Repräsentantenhaus sowie am 14. April die Gouverneure und die Parlamente von 36 Bundesstaaten gewählt.

      Analyse:

      Das komplizierte Wahlsystem wird – sehr wahrscheinlich – eine rasche Ermittlung des Wahlsiegers verzögern. Dennoch sind schon jetzt einige Aussagen möglich:

      • Die Wahlvorbereitung, obgleich besser als 2003, war erneut von zahlreichen Unzulänglichkeiten geprägt.

      • Den Parteien fehlen sowohl ideologisch-programmatische Differenzen wie auch dauerhafte organisatorische Strukturen im Land; sie sind reine Wahlkampforganisationen im Interesse einzelner reicher Politiker oder kleiner Cliquen.

      • Einen starken Nachfolger für den international angesehenen Präsidenten Olusegun Obasanjo wird es nicht geben.

      • Seine Partei, die regierende People’s Democratic Party, wird erneut als stärkste Kraft erwartet.

      • Gelingt die Wahl, wäre es der erste legitime Machtwechsel Nigerias – zumindest auf der personellen Ebene.



      Heinrich Bergstresser




      Imprint

      The GIGA Focus is an Open Access publication and can be read on the Internet and downloaded free of charge at www.giga-hamburg.de/en/publications/giga-focus. According to the conditions of the Creative-Commons license Attribution-No Derivative Works 3.0 this publication may be freely duplicated, circulated and made accessible to the public. The particular conditions include the correct indication of the initial publication as GIGA Focus and no changes in or abbreviation of texts.

      The German Institute for Global and Area Studies (GIGA) – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg publishes the Focus series on Africa, Asia, Latin America, the Middle East and global issues. The GIGA Focus is edited and published by the GIGA. The views and opinions expressed are solely those of the authors and do not necessarily reflect those of the institute. Authors alone are responsible for the content of their articles. GIGA and the authors cannot be held liable for any errors and omissions, or for any consequences arising from the use of the information provided.

      GIGA Focus Africa | 2/2010

      Nigeria: Die Instabilität wächst

      Robert Kappel

      Notification

      Sign up to receive email notifications about GIGA activities

      Social Media

      Follow us