GIGA Focus Lateinamerika

Bioenergie aus Lateinamerika: Nachhaltiger Kraftstoff oder ökosozialer Zündstoff?

Nummer 9 | 2008 | ISSN: 1862-3573


  • Vor dem Hintergrund des rapiden Anstiegs der Erdölpreise hat sich Biomasse in jüngster Vergangenheit als wichtige Alternative in der Energieversorgung hervorgetan. Seit geraumer Zeit wird in Lateinamerika aufgrund guter Standortbedingungen die Herstellung von Biotreibstoffen aus agrarischen Nutzpflanzen mit dem Ziel vorangetrieben, den Verbrauch und die Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas zu reduzieren und darüber hinaus mit dem Export von Biokraftstoffen Devisen zu erwirtschaften.

    Analyse Unzählige privatwirtschaftliche Initiativen sowie staatliche Maßnahmen haben für einen wahren Agrotreibstoffboom in Lateinamerika gesorgt. Den ökonomisch motivierten Zielen stehen jene kritischen Stimmen in Lateinamerika und weltweit gegenüber, die auf ökologische und sozioökonomische Implikationen der „grünen“ Treibstoffe hinweisen.

    • Die Preisexplosion auf dem Welterdölmarkt hat die Suche nach alternativen Kraftstoffen beschleunigt. Lateinamerika bietet hervorragende Standortbedingungen für den Anbau von Energiepflanzen. Es stehen sowohl große landwirtschaftliche Nutzflächen als auch optimale naturräumliche Rahmenbedingungen zu Verfügung. Außerdem gibt es vor allem in Brasilien eine langjährige Erfahrung mit Agrartreibstoffen.

    • In der internationalen Klimadebatte spielen Agrokraftstoffe eine prominente Rolle. Allerdings zeigen sich vermehrt Risse im „grünen Mantel“ der Biotreibstoffe: Kritiker verweisen zu Recht auf ökologische und soziale Probleme bei deren Herstellung. Die tatsächliche Klimafreundlichkeit wird dabei in Frage gestellt und eine zunehmend ideologisch gefärbte Debatte „Biofuels contra Nahrungsmittel“ geführt.

    • Unterschiedliche Argumente und Partikularinteressen der Gegner und Befürworter haben mittlerweile zu einer großen Unübersichtlichkeit und Polemik in der Diskussion um Biotreibstoffe geführt. Daher besteht die Notwendigkeit einer sachlichen und differenzierten Bestandsaufnahme und einer konstruktiven Debatte über die effizientere Nutzung von Biomasse durch neue Technologien (z.B. Treibstoffe der „zweiten Generation“) bei gleichzeitiger Umwelt- und Sozialverträglichkeit, um diese Chance für Innovationen in Lateinamerika nutzen zu können.


    Fußnoten


      Vor dem Hintergrund des rapiden Anstiegs der Erdölpreise hat sich Biomasse in jüngster Vergangenheit als wichtige Alternative in der Energieversorgung hervorgetan. Seit geraumer Zeit wird in Lateinamerika aufgrund guter Standortbedingungen die Herstellung von Biotreibstoffen aus agrarischen Nutzpflanzen mit dem Ziel vorangetrieben, den Verbrauch und die Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas zu reduzieren und darüber hinaus mit dem Export von Biokraftstoffen Devisen zu erwirtschaften.

      Analyse Unzählige privatwirtschaftliche Initiativen sowie staatliche Maßnahmen haben für einen wahren Agrotreibstoffboom in Lateinamerika gesorgt. Den ökonomisch motivierten Zielen stehen jene kritischen Stimmen in Lateinamerika und weltweit gegenüber, die auf ökologische und sozioökonomische Implikationen der „grünen“ Treibstoffe hinweisen.

      • Die Preisexplosion auf dem Welterdölmarkt hat die Suche nach alternativen Kraftstoffen beschleunigt. Lateinamerika bietet hervorragende Standortbedingungen für den Anbau von Energiepflanzen. Es stehen sowohl große landwirtschaftliche Nutzflächen als auch optimale naturräumliche Rahmenbedingungen zu Verfügung. Außerdem gibt es vor allem in Brasilien eine langjährige Erfahrung mit Agrartreibstoffen.

      • In der internationalen Klimadebatte spielen Agrokraftstoffe eine prominente Rolle. Allerdings zeigen sich vermehrt Risse im „grünen Mantel“ der Biotreibstoffe: Kritiker verweisen zu Recht auf ökologische und soziale Probleme bei deren Herstellung. Die tatsächliche Klimafreundlichkeit wird dabei in Frage gestellt und eine zunehmend ideologisch gefärbte Debatte „Biofuels contra Nahrungsmittel“ geführt.

      • Unterschiedliche Argumente und Partikularinteressen der Gegner und Befürworter haben mittlerweile zu einer großen Unübersichtlichkeit und Polemik in der Diskussion um Biotreibstoffe geführt. Daher besteht die Notwendigkeit einer sachlichen und differenzierten Bestandsaufnahme und einer konstruktiven Debatte über die effizientere Nutzung von Biomasse durch neue Technologien (z.B. Treibstoffe der „zweiten Generation“) bei gleichzeitiger Umwelt- und Sozialverträglichkeit, um diese Chance für Innovationen in Lateinamerika nutzen zu können.



      Frank Zirkl




      Impressum

      Der GIGA Focus ist eine Open-Access-Publikation. Sie kann kostenfrei im Internet gelesen und heruntergeladen werden unter www.giga-hamburg.de/de/publikationen/giga-focus und darf gemäß den Bedingungen der Creative-Commons-Lizenz Attribution-No Derivative Works 3.0 frei vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies umfasst insbesondere: korrekte Angabe der Erstveröffentlichung als GIGA Focus, keine Bearbeitung oder Kürzung.

      Das German Institute for Global and Area Studies (GIGA) – Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg gibt Focus-Reihen zu Afrika, Asien, Lateinamerika, Nahost und zu globalen Fragen heraus. Der GIGA Focus wird vom GIGA redaktionell gestaltet. Die vertretenen Auffassungen stellen die der Autorinnen und Autoren und nicht unbedingt die des Instituts dar. Die Verfassenden sind für den Inhalt ihrer Beiträge verantwortlich. Irrtümer und Auslassungen bleiben vorbehalten. Das GIGA und die Autorinnen und Autoren haften nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben.

      GIGA Focus Asien | 9/2008

      Indiens neue Energiepolitik und ihre geostrategische Bedeutung

      Dr. Thorsten Wojczewski

      Ehemals Associate

      Dr. Melanie Hanif

      Ehemals Associate

      GIGA Focus Afrika | 2/2008

      Afrika im Klimawandel

      Barbara Unmüßig

      Dr. Stefan Cramer

      GIGA Focus Lateinamerika | 3/2007

      Machtressource Bioenergie: Eine neue strategische Partnerschaft zwischen Brasilien und den USA

      Christina Stolte

      Former Doctoral Researcher

      Benachrichtigungen

      Melden Sie sich hier für E-Mail-Benachrichtigungen zu GIGA-Aktivitäten an

      Soziale Medien

      Folgen Sie uns