Désirée Reder

Doctoral Researcher


  • Kurzer Lebenslauf

    Doctoral Researcher, Center for Conflict Studies, Philipps University Marburg and German Institute for Global and Area Studies (GIGA), Hamburg

    Topic: The Legitimation of Violent Repression Against Peaceful Dissent.

    Supervisors: Prof Thorsten Bonacker and Prof Sabine Kurtenbach

    PhD Scholarships from the Foundation of German Business (sdw)
    and from the Claussen-Simon Foundation

    Aktuelle Forschung

    • Sicherheitssektorreformen

    • Staatliche Repression

    • Gewalt in Demokratien

    • Protestbewegungen

    • Diskursive Politik

    Länder und Regionen

    • Zentralamerika

    • Lateinamerika

    Forschungsschwerpunkte


    Mitgliedschaften

    • Women in International Security

    Dissertation

    • State Violence and Contentious Politics in Democracies. Justifying Shrinking Spaces and Violent State Repression in the Name of Democracy.

    Forschungsprojekt | 01.05.2016 - 31.01.2020

    Security Sector Reform and the Stability of Post-War Peace

    Security Sector Reform (SSR) is commonly defined as changes in the structure and conduct of those state institutions responsible for the prosecution and punishment of non-legal manifestations of violence: the military, police, and judiciary. Scholars and practitioners alike thereby see the process of SSR as one of the most vital elements for creating a stable post-war peace. The project investigates the conditions for this process.
    DFG, 2016-2020

    Welt am Sonntag | Zitat | 23.07.2021

    Acht Kinder an den Schalthebeln der Macht

    Welt am Sonntag | Zitat | 18.07.2021

    Die Familienbande

    Vortragende:r | 11.11.2021

    ScrumAdemia: How to organize your PhD using iterations and a team

    Graduiertenakademie GradTUBS Braunschweig: 11.11.2021

    Doctoral Researchers face various challenges including receiving
    training on research methods, regular supervision and feedback,
    and loneliness.
    While research institutions provide methods training, supervision
    depends on the individual PhD-advisors, and information on PhDorganization is often limited on introductory self-help guides.
    Experiences of loneliness due to the lack of working in a team can
    also lead to mental health issues. Additionally, the long-term
    prospect of a huge project such as a dissertation provides only few
    rewarding moments on the way. Thus, the struggles of day-to-day
    work organization are generally overlooked.
    Scrum provides a solution to some of these issues by introducing a
    team structure, regular meetings, and an iterative work style with
    short-term achievements. Originating from software development,
    Scrum needs to be adjusted to the very particular academic
    context. This is why we came up with: ScrumAdemia!

    Désirée Reder

    Doctoral Researcher

    Berater:in | 21.10.2021

    (K)eine freie Wahl? - Nicaragua vor den Präsidentschaftswahlen

    Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Potsdam: 21.10.2021

    Am 7. November 2021 finden die Präsidentschaftswahlen in Nicaragua statt. Der Amtsinhaber Daniel Ortega stellt sich dabei nicht nur selbst zum dritten Mal zu Wiederwahl. Für das Vizepräsidentenamt kandidiert auch wieder die derzeitige Vizepräsidentin - Ortegas Frau. Die internationale Staatengemeinschaft blickt nicht nur deshalb mit Sorge auf die Wahlen in diesem mittelamerikanischen Land zwischen Atlantik, Pazifik, Honduras und Costa Rica. Mit Hilfe von Parlament und Sicherheitsbehörden ließen Ortega und seine Partei FNSL zahlreiche potenzielle Präsidentschaftskandidaten festnehmen und gehen auch ansonsten mit harter Hand gegen die Opposition vor. Wie ist also die Lage im Land? Welche Rolle spielt Ortegas Gegenkandidat Oscar Sobalvarro? Und was bedeuten die Wahlen für die Region? Darüber spricht Christoph Giesa mit Desirée Reder vom Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) und Elisabeth Maigler Kluesserath, Projektleiterin Zentralamerika der Friedrich-Naumann-Stiftung.

    Désirée Reder

    Doctoral Researcher

    Berater:in | 22.09.2021

    Kommunales Austauschtreffen zur Projektzusammenarbeit mit Kommunen in Nicaragua angesichts der aktuellen politischen Entwicklung

    Sonstiges 22.09.2021

    Anlässlich der menschenrechtlich als sehr kritisch zu beurteilenden politischen Situation in Nicaragua und der Verabschiedung mehrere Gesetze, die zur Unterdrückung von Einzelpersonen und Menschenrechtsorganisationen im Rahmen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie zu massiven Einschränkungen von Grundfreiheiten der Bürger*innen führen, stehen deutsche Städte, Gemeinden und Bezirke, die teilweise seit Jahrzehnten auf kommunaler Ebene mit ihren Partnerstädten in Nicaragua zusammenarbeiten, vor der Entscheidung, ob und wie die Zusammenarbeit weitergeführt werden kann.

    Désirée Reder

    Doctoral Researcher

    Benachrichtigungen

    Melden Sie sich hier für E-Mail-Benachrichtigungen zu GIGA-Aktivitäten an

    Soziale Medien

    Folgen Sie uns