Kurz notiert

GIGA-Wissenschaftler in den Hamburger Rat für nachhaltige Entwicklungspolitik berufen

Prof. Jann Lay, Leiter des GIGA Forschungsschwerpunkts „Wachstum und Entwicklung“, berät künftig als Teil des Expertengremiums den Hamburger Senat in entwicklungspolitischen Angelegenheiten.

Der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Peter Tschentscher hat Prof. Jann Lay, Experte für wirtschaftliche Entwicklung am GIGA German Institute of Global and Area Studies, als neues Mitglied des Hamburger Rats für nachhaltige Entwicklungspolitik ernannt. Die Vorstellung als neues Ratsmitglied erfolgte anlässlich der Ratssitzung am 9. Juli.

Der Rat für nachhaltige Entwicklungspolitik berät seit 2010 den Hamburger Senat unter anderem zur Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern und zur entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in der Hansestadt. Das Expertengremium erarbeitet dazu fachliche Gutachten und Empfehlungen, die auch der Bürgerschaft zur Kenntnis gegeben werden. Der Rat besteht aus zwölf ehrenamtlichen Mitgliedern. Seine Amtszeit endet mit Ablauf der Wahlperiode der Bürgerschaft.

Jann Lay ist außerplanmäßiger Professor an der Georg-August-Universität Göttingen, Leiter des GIGA Forschungsschwerpunkts „Wachstum und Entwicklung“ und kommissarischer Direktor des GIGA Instituts für Afrika-Studien. Zu seiner Arbeit als Volkswirt und promovierter Politikwissenschaftler am GIGA gehört auch die Beratung politischer Entscheidungsträger, unter anderem der Weltbank, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und des OECD Development Centre.

Apl. Prof. Dr. Jann Lay

Komm. Direktor des GIGA Institut für Afrika-Studien
Leitung FSP 3
Redaktion GIGA Focus Afrika

Tabs

Andere News

Call for Proposals |

The GIGA journal Africa Spectrum and the University of the Free State in Bloemfontein, South Africa, are inviting submissions for the third Young African Scholar Award.

Konferenz |

Das Institut leitet einen Konferenzteil zu Comparative Area Studies. GIGA-Präsidentin Prof. Amrita Narlikar ist zur Diskussion der „Krise des Multilateralismus“ an einen Runden Tisch geladen.

Kurz notiert |

Die neue Rolle der Lateinamerika-Expertin am Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg stärkt die bestehende Kooperation des GIGA Institute of Global and Area Studies mit der Universität.