Konferenz

GIGA präsentiert neueste Forschungsergebnisse bei ECPR-Jahreskonferenz 2018

Das Institut leitet einen Konferenzteil zu Comparative Area Studies. GIGA-Präsidentin Prof. Amrita Narlikar ist zur Diskussion der „Krise des Multilateralismus“ an einen Runden Tisch geladen.

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies ist bei der Jahreskonferenz des European Consortium of Political Research (ECPR) durch eine Vielzahl seiner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vertreten, die dort ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen. Die Konferenz findet zwischen dem 22. bis 25. August statt und wird in diesem Jahr von der Universität Hamburg ausgerichtet.

Das GIGA verantwortet einen Konferenzteil zu Comparative Area Studies (CAS) unter der Leitung von Vizepräsident Prof. Patrick Köllner. Das Institut stellt darin CAS in Verbindung mit seinem globalen Forschungsansatz zur Diskussion in der Fachöffentlichkeit. Darüber hinaus beleuchten verschiedene Panels CAS-bezogene Forschung, unter anderem zum Vormarsch und der internationalen Vernetzung autoritärer Regime, dem weltweiten Druck auf demokratische Institutionen und Freiheiten sowie Einwanderungspolitiken im internationalen Vergleich.

Im Plenarprogramm der Konferenz finden vier Runde Tische zu aktuellen politischen Themen statt. GIGA-Präsidentin Prof. Amrita Narlikar wird mit Prof. Marlene Wind von der Universität Kopenhagen und Prof. Laurence R. Helfer von der Duke University die Krise des Multilateralismus diskutieren.

Die Beiträge des GIGA, seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, haben wir in einem Programm zusammengefasst. Das vollständige Konferenzprogramm ist auf der ECPR-Website verfügbar.

Die General Conference der ECPR ist Europas größte jährliche Versammlung von Politikwissenschaftlerinnen und Politikwissenschaftlern mit bis zu 2500 Teilnehmenden und fast 500 Panels in 68 Fachsektionen.

Tabs

Andere News

Journal |

Die neue Ausgabe des GIGA Journal of Politics in Latin America bietet Hintergrundanalysen zu einer Bandbreite von Themen wie Verschwörungstheorien rund um den „Chacokrieg“, öffentliche Meinung zu Arbeitsgesetzen in Lateinamerika, föderale Verteilungspolitik in argentinischen Provinzen, digitalen Aktivismus in Brasilien.

Kurz notiert |

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Jubiläum |

Seit 2009 veröffentlicht das Institut alle hauseigenen Publikationen als Open Access. Die Inhalte sind seitdem weltweit kostenlos online zugänglich. Das GIGA feiert 2019 zehn Jahre Open Access seiner vier Zeitschriften, die seit kurzem in Kooperation mit SAGE Publishing erscheinen.