Auszeichnung

GIGA-Absolventin Julia Strasheim gewinnt diesjährigen Promotionspreis der Leibniz-Gemeinschaft

Julia Strasheim, ehemalige Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des GIGA German German Institute of Global and Area Studies, wurde mit dem angesehenen Promotionspreis der Leibniz-Gemeinschaft 2017 für ihre herausragende Dissertation „Interim Governments and the Stability of Post-Interim Peace“ ausgezeichnet. Für das GIGA ist das eine Premiere – Julia Strasheim ist die erste Absolventin des GIGA-Doktorandenprogrammes, die den renommierten Promotionspreis gewinnt. In der Vergangenheit wurden bereits häufiger Mitglieder des Doktorandenprogramms nominiert, was an sich schon eine große Leistung ist. Das Institut ist sehr erfreut und stolz, solch innovative Forschung zu fördern und gratuliert Julia Strasheim zu ihrem Erfolg.

In ihrer Dissertation zu Übergangsregierungen und ihrer Bedeutung für die dauerhafte Friedenssicherung nach gewaltsamen Konflikten verknüpft Julia Strasheim ganz nach dem Leibniz-Grundsatz Theorie und Praxis. Ihre Erkenntnisse aus einer quantitativen Analyse von 62 Übergangsregierungen von 1989 bis 2012 in Verbindung mit einem qualitativen Ansatz anhand der drei Fallbeispiele Nepal, Angola und Kambodscha bergen auch für etablierte ExpertInnen auf diesem Gebiet viel Neues. Ihre Forschung vor Ort in Nepal bildete nicht nur die Basis für ihre wichtigen Ergebnisse, sondern zeigt auch Identifikation mit der Leitlinie des GIGA, Forschung mit den Regionen und nicht nur über sie zu betreiben.

Der Promotionspreis der Leibniz-Gemeinschaft wird seit 1997 jährlich für überdurchschnittliche Promotionsleistungen aus den Mitgliedsinstituten in den Kategorien „Geistes- und Sozialwissenschaften“ und „Natur- und Technikwissenschaften“ vergeben.

Tabs

Andere News

Journal |

Diese Ausgabe beschäftigt sich mit der Rolle des Militärs und paramilitärischer Gruppen in Lateinamerika, die Lockerung von Amtszeiten in Argentinien, Anti-Regierungsprotesten und mehr.

Nachruf |

Brunhild Staiger ist am 12. März 2017 verstorben. Von 1975 bis 2003 war sie stellvertretende Direktorin im Institut für Asienkunde (heute GIGA Institut für Asien-Studien).

Journal |

Warum überschreitet China internationale Standards im Finanzsektor? Welche Rolle spielt Soft Power in der chinesischen Politik? Und welche Motive führen chinesische Immigranten nach Afrika? Diese und weitere Fragen stellen sich die Autoren dieser Ausgabe.