Presseinformation

Forschungsinstitute und Think Tanks unterstützen Deutschland bei G20 Präsidentschaft

GIGA Experten stehen Journalisten für Kommentare und Analysen zu G20 und den zugehörigen Themenfeldern zur Verfügung.

Hamburg, 30. November 2016. Während Deutschland am 1. Dezember offiziell die G20 Präsidentschaft übernimmt, kommen das GIGA German Institute of Global and Area Studies und andere führende Forschungsinstitute und Think Tanks zusammen, um ihre Analysen und Vorstellungen in den G20-Prozess einzubringen. Zu den G20-Themen zählen u.a. Weltwirtschaft, Handel, Finanzmärkte, Klimawandel, Migration, nachhaltige Entwicklung sowie Frieden und Sicherheit. Vor dem G20-Gipfel am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg finden etwa 70 Treffen auf Arbeitsgruppen- und Ministerialebene statt.

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik und das Institut für Weltwirtschaft leiten den T20-Prozess. Das GIGA begrüßt die Zusammenarbeit mit diesen und anderen internationalen Akteuren. T20 (Think-20) dient als „Ideenbank“ für die G20 und verleiht den Diskussionen über die drängenden Probleme der Gegenwart eine analytische Tiefe. Das Netzwerk fördert den Austausch unter den Mitgliedern und bietet forschungsbasierte Politikberatung, die in thematischen Task Forces entwickelt wird. Es organisiert Veranstaltungen und Gespräche mit G20-Entscheidungsträgern, anderen Beteiligten und der globalen Öffentlichkeit.

Um die deutsche Bundesregierung und den Hamburger Senat zu unterstützen, stellt das GIGA seine besondere Expertise im Bereich Global Governance innerhalb und außerhalb der G20-Staaten zur Verfügung. Mit seiner langjährigen Erfahrung in unabhängiger und vergleichender Forschung zu wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost bringt das Institut wertvolle Perspektiven aus Weltregionen ein, die sonst häufig vernachlässigt werden. GIGA Experten sind an den T20 Task Forces zu Handel und Investitionen und Erzwungener Migration beteiligt und halten den Co-Vorsitz in der Task Force zur Agenda 2030. Das Institut ist auch im C20 (Civil-20) Netzwerk aktiv, einem Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Organisationen. Professor Amrita Narlikar, Präsidentin des GIGA: „Diese Initiativen bilden eine wertvolle Ressource für den G20-Gipfel, indem sie innovative Ideen einbringen, mit denen internationalen Problemen begegnet werden kann. Sie stärken außerdem die Legitimität von Lösungsansätzen und die Teilhabe daran“.

Journalisten sind dazu eingeladen, das besondere Wissen des GIGA für ihre Berichterstattung zu nutzen. Unsere Experten stehen für Kommentare und Analysen zu G20 und den zugehörigen Themenfeldern zur Verfügung. Eine Auflistung unserer 100 Experten, ihre Forschungsgebiete und Kontaktdaten finden Sie im Pressebereich unserer Webseite.

Weitere Informationen
GIGA Pressebereich
T20 Deutschland Webseite

Pressekontakt

Tabs

Andere News

Auszeichnung |

Für ihren Fachbeitrag zu Populismus und institutionellem Wandel erhält Lateinamerikaforscherin Dr. Saskia Ruth-Lovell den Harrison-Preis der Political Studies Association 2018.

Kurz notiert |

Die Fachbibliotheken des GIGA beziehen im April neu gestaltete Räumlichkeiten im GIGA-Gebäude. Anlässlich des Umzugs bleibt das Informationszentrum zwischen 8. und 15. April geschlossen.

Kurz notiert |

Zwei Forschungscluster mit Beteiligung des GIGA konnten 2018 eine Förderung im Rahmen der Exzellenzstrategie der Bundesregierung sichern. Beide haben nun ihre Arbeit aufgenommen.