Medieneinladung

50 Jahre Weltblick – 50 Jahre GIGA

Mit kaum einer Institution in Hamburg ist das Selbstverständnis der Stadt als Tor zur Welt so eng verknüpft wie mit dem GIGA. Vor 50 Jahren als Deutsches Übersee-Institut (DÜI) gegründet, ist das GIGA heute ein international renommiertes Institut der sozialwissenschaftlichen Spitzenforschung.

Zum Auftakt unseres Jubiläumsjahres möchten wir Sie herzlich einladen zum

Senatsempfang
50 Jahre Weltblick – 50 Jahre GIGA
am 10. April 2014, um 10 Uhr,
im Rathaus Hamburg

Auf dem Festakt werden sprechen:

  • Dr. Dorothee Stapelfeldt, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin für Wissenschaft und Forschung
  • Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundesminister des Auswärtigen (Videobotschaft)
  • Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft
  • Laurence Whitehead, Nuffield College, Oxford University
  • Andreas Cichowicz, Chefredakteur NDR-Fernsehen
  • Prof. Dr. Detlef Nolte, Kommissarischer Präsident des GIGA-Instituts

Bitte teilen Sie uns per E-Mail an presse@giga-hamburg.de bis zum 7. April 2014 mit, ob wir Sie zum Senatsempfang begrüßen dürfen.

Das GIGA heute

Vom Neuen Jungfernstieg aus brechen jährlich Dutzende hochqualifizierte Wissenschaftler auf in die vier Weltregionen Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost. Sie analysieren die Ursachen von Krisen und Konflikten, die sozialen Auswirkungen der Globalisierung und des Klimawandels, den Einfluss autoritärer Regime oder die Machtverschiebungen auf internationaler Ebene. Die Experten am GIGA forschen, mahnen, erklären – wie zuletzt während des Arabischen Frühlings oder in der Diskussion um Bundeswehreinsätze in Afrika.

Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft gehört das GIGA einem Forschungsverbund der wissenschaftlichen Exzellenz an. Gleichzeitig berät es die Bundesregierung, internationale Organisationen und Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Gesellschaft. Mit der monatlichen Veranstaltungsreihe GIGA Forum tritt es in den Dialog mit den Hamburger Bürgern. Bei den regelmäßigen GIGA Gesprächen in Berlin treffen sich Fachkreise aus Politik, Wirtschaft und Medien zur Diskussion über aktuelle Themen.

Innerhalb der Sozialwissenschaften setzt das GIGA auf innovative Forschungsrichtungen. So ist es in der Vergleichenden Regionenforschung, den sogenannten Comparative Area Studies, führend. Die Idee: Die Sozialwissenschaften sollten die Welt nicht mehr nur nach europäischen Maßstäben messen, bewerten und mit Theorien erklären, die im Wesentlichen auf europäischer Erfahrung und Geschichte gründen. Im Rahmen der Jubiläumsfeier veranstaltet das GIGA am 10. und 11. April hierzu eine internationale Konferenz in Hamburg und vergibt erstmals den CAS Award für den besten Fachartikel in dem Bereich.

"Der Perspektivwechsel gehört zum Selbstverständnis des GIGA", sagt Prof. Dr. Detlef Nolte, kommissarischer Präsident des Instituts. "Durch die globalen Machtverschiebungen ist das öffentliche Interesse an Regionen außerhalb des sogenannten Westens stark gewachsen. Im Zentrum stehen dabei Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost. Das GIGA forscht nicht nur über, sondern auch mit diesen Regionen. Wir tauschen uns intensiv mit den Menschen vor Ort aus. Dadurch schärfen wir unseren Weltblick."

Das GIGA – kurz und knapp:

Gründung: 1964 als Deutsches Übersee-Institut (DÜI) und Dachorganisation für das Institut für Asienkunde, das Deutsche Orient-Institut, das Institut für Iberoamerika-Kunde und das Institut für Afrika-Kunde

Reform: 2006 geht das GIGA German Institute of Global and Area Studies aus der Umstrukturierung des DÜI hervor

Neue Forschungsagenda: Im Zuge der Neuausrichtung werden verstärkt weltumspannende Themen in die Agenda aufgenommen: Politische Systeme, Gewalt und Sicherheit, Entwicklung und Globalisierung sowie Internationale Beziehungen

Mehr Informationen:
Pressemappe (PDF)

www.giga-hamburg.de/de/50-Jahre-GIGA

Festschrift (PDF, 46 MB)

Pressekontakt:
Frauke Ladleif
Neuer Jungfernstieg 21 | 20354 Hamburg
Tel: +49 (0)40 428 25-770
presse@giga-hamburg.de

Andere News

Journal |

Die neue Ausgabe des GIGA Journal of Politics in Latin America bietet Hintergrundanalysen zu einer Bandbreite von Themen wie Verschwörungstheorien rund um den „Chacokrieg“, öffentliche Meinung zu Arbeitsgesetzen in Lateinamerika, föderale Verteilungspolitik in argentinischen Provinzen, digitalen Aktivismus in Brasilien.

Kurz notiert |

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Jubiläum |

Seit 2009 veröffentlicht das Institut alle hauseigenen Publikationen als Open Access. Die Inhalte sind seitdem weltweit kostenlos online zugänglich. Das GIGA feiert 2019 zehn Jahre Open Access seiner vier Zeitschriften, die seit kurzem in Kooperation mit SAGE Publishing erscheinen.