News

März 2014

Kooperation |

Die Weltordnung ist im Wandel und mit ihr die politikwissenschaftliche Forschung. Im Rahmen einer gemeinsamen Professur werden das GIGA und die Hamburger Helmut-Schmidt-Universität zu den Schlüsselthemen der Internationalen Beziehungen und Regional Governance zusammenarbeiten.

Thema |

Deutschland soll sich stärker an Militäreinsätzen beteiligen - so heißt es von Seiten der Bundesregierung. Das GIGA hat über die "Gestaltungsmacht Deutschland" umfangreich geforscht.

Kolumne |

Der Krim-Konflikt ist nicht der einzige Test für die ukrainische Übergangsregierung. Sie muss Reformen angehen, die alle mittragen. Ein wenig steht sie sich dabei im Weg, schreibt Julia Strasheim auf ZEIT online.

Thema |

Die Proteste gegen Präsident Nicolás Maduro reißen nicht ab. Die Gesellschaft ist gespalten. Das GIGA liefert Hintergrundinformationen zum Land und zu den Unruhen.

Februar 2014

Neues Projekt |

Der Einfluss autoritärer Regime auf der internationalen Bühne steigt. Schon ist von einem Rückgang der Demokratien die Rede. Wie sich die Regime tatsächlich ausbreiten, wie sie voneinander lernen und miteinander kooperieren, untersucht das GIGA ab Juli – und baut dafür ein internationales Netzwerk auf.

Kolumne |

Weshalb sich Deutschland der Verantwortung nicht entziehen sollte. Ein Beitrag zur aktuellen Debatte von Andreas Mehler.

Januar 2014

Thema |

Was muss geschehen, damit Frieden in gespaltenen Gesellschaften einkehrt? Das Netzwerk "Institutions for Sustainable Peace" sucht nach Antworten - und präsentiert erste Ergebnisse.

Ausstellung |

Es ist die Kraft der Formen und der Gegensatz der Farben, die Ines Kollars Bilder ausstrahlen. Die Künstlerin präsentiert ihre Werke am GIGA.

Analyse |

Die neue Spitze der Kommunistischen Partei hat sich für die kommenden Jahre viel vorgenommen. Wohin die Führungsriege steuert, analysieren Nele Noesselt und Günter Schucher.

Diskussion |

Einst als Erfolgsmodell der internationalen Friedenspolitik gefeiert, versinkt Mosambik erneut im Guerilla-Krieg. Über die Hintergründe diskutieren Experten auf dem GIGA Forum am 15. Januar.

Kolumne |

Die Internationale Friedensmission in der Zentralafrikanischen Republik braucht einen langen Atem. Von Andreas Mehler

Essay |

Vor der Friedenskonferenz in Genf sollte der Westen Druck auf seine Verbündeten vor Ort ausüben – und sie für eine Verhandlungslösung gewinnen. Ein Scheitern könnte die Stabilität in der ganzen Region bedrohen. Von André Bank und Stephan Rosiny

Dezember 2013

Person |

Es ist eine Würdigung der wissenschaftlichen Leistung – und Ausdruck der engen Kooperation zwischen dem GIGA und der Freien Universität Berlin: Die GIGA-Vorstände Bert Hoffmann und Andreas Mehler sind ab jetzt Honorarprofessoren in Berlin.

Kurzkommentar |

Afrika boomt - zumindest in der medialen Öffentlichkeit. Doch die Hoffnung trügt, zu unterschiedlich verläuft die Entwicklung in den einzelnen Ländern. Von Robert Kappel

Thema |

Südafrika steuert in eine gesellschaftliche Krise. Der Tod der Ikone Mandela könnte als Weckruf wirken, meint GIGA-Experte Christian von Soest.

Interview |

Seit einem Jahr ist der japanische Premierminister Shinzõ Abe im Amt. Seine umstrittene Wirtschaftspolitik – die Abenomics – könnte das Land aus der Stagnation befreien. Doch große Herausforderungen bleiben. Interview mit Patrick Köllner

Thema |

GIGA-Wissenschaftlerin Annette Ranko erhielt für ihre Doktorarbeit zum Weltbild der ägyptischen Muslimbrüder den Deutschen Studienpreis. Im Interview mit dem Leibniz-Journal erzählt sie von ihren Recherchen in Zeiten des Umsturzes.

Diskussion |

Innenpolitische Proteste und außenpolitische Rückschläge haben den Aufstieg der Türkei gebremst. Auf dem GIGA Forum am 4. Dezember diskutieren Experten über die Entwicklungen im Land.

November 2013

Kommentar |

Kurz vor dem Genfer Atomabkommen mit Iran war der GIGA-Wissenschaftler Oliver Borszik im Land und sprach mit einem leitenden Berater von Präsident Rohani. Das Gespräch zeigte: Haben die internationalen Sanktionen Iran lange Zeit dazu getrieben, das Atomprogramm auszuweiten, sind es nun die Sanktionen, die die Regierung zum kalkulierten Einlenken bewegen.

Kurzkommentar |

Der Konflikt im Chinesischen Meer droht zu eskalieren. Den Beteiligten mangelt es an Besonnenheit. Von Patrick Köllner

Kolumne |

Afrika ist zwar der Kontinent mit den meisten gewalttätigen Konflikten. Die werden jedoch oft durch Verhandlungen beendet. Wie lautet das Patentrezept? Von Andreas Mehler

Thema |

Weniger Sanktionen, dafür mehr Kontrolle über das Atomprogramm: Die Genfer Vereinbarung zwischen den P5+1 und Iran hat viele Facetten. GIGA-Experten erklären die Hintergründe.

Essay |

Nur unter bestimmten Bedingungen erreichen Sanktionen ihr Ziel, schreibt GIGA-Experte Christian von Soest in der New York Times.

Interview |

Der Libanon wird immer stärker in den Syrien-Konflikt hineingezogen. Bei einem Anschlag auf Irans Botschaft in Beirut kamen über 20 Menschen ums Leben. GIGA-Experte Stephan Rosiny erklärt im Interview mit dem Schweizer Tagesanzeiger die Hintergründe.

Analyse |

Erstmals seit über 100 Jahren könnte eine linksorientierte Partei die Wahlen in Honduras gewinnen – eine Zäsur in der Geschichte des Landes. Von Peter Peetz

Diskussion |

Nach dem Abzug der Schutztruppen aus Afghanistan im Jahr 2014 droht dem Land ein erneuter Bürgerkrieg. Auf dem GIGA Forum am 21. November diskutieren Experten, was und wer das Land stabilisieren könnte.

Analyse |

Im November entscheidet die KP China über die Neuausrichtung der Wirtschafts- und Sozialpolitik. Bahnbrechende Reformen sind angekündigt. Kann die Regierung die Erwartungen erfüllen?

Thema |

Regimewechsel gehen meist mit Protest und staatlicher Repression einher. GIGA-WissenschaftlerInnen haben die Wechselwirkung zwischen Transformation, Gewalt und Militär unter die Lupe genommen.

THEMA |

Viele lateinamerikanische Staaten öffnen derzeit ihre Märkte. Die Konkurrenz auf dem Kontinent steigt – und auch die USA, China und die EU buhlen um die Wachstumsregion.

Person |

Deutschland definiert seine Außenpolitik als Friedenspolitik. Ziel ist, Krisen möglichst vorzubeugen. Unterschiedliche Akteure beraten die Bundesregierung dabei – seit November auch Afrika-Experte PD Dr. Andreas Mehler.

Journal |

Der Aufstieg Chinas zur zweitstärksten Wirtschaftsnation der Welt hat im Land selbst zu wachsender Ungleichheit geführt. Mit dem Ausbau der Sozialsysteme will die Regierung gegensteuern. Auf lokaler Ebene stößt sie dabei auf Widerstand – zeigt die neue Ausgabe des Journal of Current Chinese Affairs.

Oktober 2013

Nacht des Wissens |

Eine Informationsreise durch die Weltregionen erwartet die Besucher am 2. November am Neuen Jungfernstieg. Die Hamburger Nacht des Wissens - auch am GIGA.

Essay |

Der NSA-Skandal zeigt: Der Graben zwischen den USA und den aufstrebenden Weltmächten ist tief – besonders im Internet. Von Hannes Ebert und Tim Maurer

Person |

Von Hamburg aus mitmischen: GIGA-Wissenschaftlerin Llanos wird in die Leitung der bedeutenden lateinamerikanischen Fachvereinigung berufen.

Paper |

Mit seiner selbstzerstörerischen Politik schaufelt sich das eritreische Regime derzeit sein eigenes Grab. Die Opposition und Diaspora nutzen dies jedoch kaum.

Diskussion |

Viele lateinamerikanische Länder haben sich von den "alten Mächten" EU und USA emanzipiert. Das GIGA Forum skizziert, wie sich die Region international neu verdrahtet.

Thema |

Ein Dutzend Staaten ringt im Chinesischen Meer erbittert um eine Handvoll Felsinseln. Es geht um Rohstoffe und die geostrategische Vormacht in der Region. Und um tiefe historische Wunden.

Kolumne |

Auch internationale Akteure sind verantwortlich für das Chaos in der Zentralafrikanischen Republik. Ein "Weiter so" hätte unabsehbare Folgen. Von Andreas Mehler

Jahrbuch |

Der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea hält die Welt seit Jahrzehnten in Atem. Das Korea Yearbook fasst jedes Jahr die wichtigsten Entwicklungen zusammen – und informiert über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des geteilten Landes. Der aktuelle Band ist nun erschienen.

Studie |

Beliebt, aber wirkungslos: Internationale Boykotte können autoritären Regimen oft nichts anhaben. Neue Daten zeigen warum.

Seiten