Das GIGA

Als der Politologe Francis Fukuyama kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vom Ende der Geschichte sprach, ahnte er nicht, was in den folgenden Dekaden auf die Welt zukommen würde. Die Verflechtungen von Ökonomien und Gesellschaften, der Aufstieg der BRICS-Staaten als globale Führungsmächte, Terrorismus und neue Formen von Gewalt und Konflikten – die Welt ist seitdem im Umbruch und das GIGA German Institute of Global and Area Studies forscht mittendrin.

Durch die globalen Machtverschiebungen ist das öffentliche Interesse an Regionen außerhalb des sogenannten Westens stark gewachsen. Im Zentrum stehen dabei Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost.

Das GIGA vereint sozialwissenschaftliche Expertise zu eben diesen vier Weltregionen und ist in diesem Bereich eines der führenden Forschungsinstitute. Es erforscht Entwicklungen vor Ort und verbindet seine Erkenntnisse mit globalen Fragestellungen: Haben Demokratien noch eine Chance? Wie werden Ressourcenkonflikte gelöst? Welche sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen hat die Globalisierung auf lokaler Ebene? Wie verändern neue Bündnisse zwischen aufstrebenden Mächten die internationalen Beziehungen?

Seit über 50 Jahren forschen GIGA-WissenschaftlerInnen in den Regionen und mit renommierten, internationalen Partnern. Für EntscheidungsträgerInnen in Politik, Wirtschaft und Medien sind sie gefragte ExpertInnen. Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft folgt das Institut somit dem Leibniz-Grundsatz "Theoria cum Praxi": Wissenschaft zum Wohl und Nutzen des Menschen.

Organisation

Das GIGA ist im Jahr 2006 nach Umstrukturierungen aus dem Deutschen Übersee-Institut (DÜI, 1964-2006) hervorgegangen. Direkt an der Binnenalster gelegen, verbindet das Institut eine lange Partnerschaft mit der Stadt Hamburg. Als Tor zur Welt bietet der Standort beste Voraussetzungen für die Forschung des GIGA.

Derzeit beschäftigt das Institut rund 160 MitarbeiterInnen, davon 90 WissenschaftlerInnen. Unter dem Dach des GIGA forschen sie an den vier Regionalinstituten zu

  • Afrika
  • Asien
  • Lateinamerika
  • Nahost

und arbeiten in den vier vergleichenden Forschungsschwerpunkten zu den Themen

  • Legitimität und Effizienz politischer Systeme
  • Gewalt und Sicherheit
  • Sozioökonomische Entwicklung in der Globalisierung
  • Macht, Normen und Governance in den internationalen Beziehungen.

Die internationale Vernetzung und die Kooperation mit Partnern vor Ort gehört dabei zu den Säulen der Forschung am GIGA.

Finanzierung

Das GIGA ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg. Es wird gemeinsam vom Auswärtigen Amt, der Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung und den anderen Bundesländern finanziert. Hinzu kommen Drittmittel, die rund 25 Prozent des Gesamtbudgets in Höhe von jährlich 10 Mio. Euro ausmachen.

Dateien


Organigramm (PDF)


AKTUELLER JAHRESBERICHT
Jahresbericht 2012
(PDF, 3.1 MB, Englisch)